Rezension: Virgina Bergin – Storm – Die Auserwählte

Hallo alle zusammen!
Virgina Bergin – Storm – Die Auserwählte

Autor:  Virgina Bergin
Übersetzung:  Rainer Schmidt
Titel: Storm – Die Auserwählte
Verlag: Fischer KJB
Seitenanzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737351560
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Die Autorin:
Virginia Bergin wuchs in Abingdon in der Grafschaft Oxfordshire, England, auf und studierte zunächst in Oxford Psychologie. Nach Ausflügen in die bildende Kunst und an die Londoner Hochschule für Kunst und Design entdeckte Virginia Bergin das Kreative Schreiben für sich. Seitdem schreibt sie vor allem Drehbücher.

Die Reihe:
1. Rain – Tödliches Element (Rezension) 
2. Storm – Die Auserwählte

Inhalt:

Das Ende der Welt – in der Hand eines einzigen MädchensDrei Monate nach dem ersten tödlichen Regen macht Ruby eine erschreckende Entdeckung: Um ein Heilmittel gegen das tödliche Virus zu finden, werden Experimente an Menschen durchgeführt! Als Ruby herausfindet, dass auch ihre Freunde unter den Gefangenen sind, startet sie eine dramatische Rettungsaktion. Dabei stellt sich heraus, dass Ruby gegen das Virus immun ist. Doch das darf niemand erfahren, denn die Wissenschaftler haben ganz andere Pläne – und Ruby muss wieder fliehen.In einer Welt, in der Geld und Profit wichtiger als Menschenleben sind, kämpft Ruby ums Überleben – doch der Ausgang ist ungewiss.
Meine Meinung:

Ich mochte Teil 1 wirklich gerne und da das Ende noch viele Fragen offen gehalten hat, habe ich mich sehr auf Teil 2 gefreut und schnell zu dem Buch gegriffen. 
Die Autorin ist ihrem Schreibstil wieder treu gelieben. Er ließ sich wieder sehr flüssig und gut lesen. Die Autorin schreibt sehr jugendlich aus der Sicht von Ruby. Schimpfwörter werden in der Geschichte durch Symbole ersetzt. Das gibt dem Buch etwas besonderes. 
Auch die Idee der Geschichte blieb weiterhin interessant. Die Autorin hat sie in diesem Teil noch weiter ausgebaut und neue Elemente hinzugefügt. Ich finde es wirklich toll, wie viele sie daraus gemacht hat. 
Das Buch war wieder durchweg spannend. Dieses Mal wurde die Geschichte auf den großen Knall am Ende vorbereitet. Gerade zum Ende hin überschlugen sie die Ereignisse und man konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 
Im ersten Teil hatte ich große Probleme mit der Protagonistin Ruby. Ich hatte gehofft, dass es in diesem Teil besser wird und sie sich weiter entwickelt. Das hat sie auch, aber leider nicht soweit, dass ich sie am Ende mochte. Sie ist zwar reifer  geworden, aber leider auch nur soweit, dass es zu ertragen war. 
Das Ende des Buches hat mir gut gefallen. Es ist ein sauberer Abschluss, der die wichtigste Fragen klärt. 

Fazit:

“Storm – Die Auserwählte” ist ein wirklich rasanter Abschluss. Die Idee der Geschichte entwickelt sich weiter und auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Leider hat die Protagonistin nicht die gewünschte Entwicklung durch gemacht. Dennoch ein toller Abschluss, denn ich allen empfehle, die Teil 1 mochten.

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

  

Rezension: Virgina Bergin – Rain – Tödliches Element

Hallo alle zusammen!
Virgina Bergin – Rain – Tödliches Element

Autor:  Virgina Bergin
Übersetzung:  Rainer Schmidt
Titel: Rain – Tödliches Element
Verlag: Fischer KJB
Seitenanzahl: 416
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737351553
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Die Autorin:
Virginia Bergin wuchs in Abingdon in der Grafschaft Oxfordshire, England, auf und studierte zunächst in Oxford Psychologie. Nach Ausflügen in die bildende Kunst und an die Londoner Hochschule für Kunst und Design entdeckte Virginia Bergin das Kreative Schreiben für sich. Seitdem schreibt sie vor allem Drehbücher.

Die Reihe:
1. Rain – Tödliches Element
2. Storm – Die Auserwählte

Inhalt:
Samstag, Partyabend. Ruby und ihre Freunde feiern ausgelassen bis in die Nacht. Was keiner ahnt: Es wird das letzte Mal sein. Ruby wird ihre Freunde niemals wiedersehen. Und sie wird auch Caspar zum ersten und letzten Mal geküsst haben. Denn in dieser Nacht kommt der giftige Regen, der ein tödliches Virus bringt. Die Menschheit rast ihrem Untergang entgegen. Wer nicht gleich stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Freunde werden zu Feinden, Kinder zu Waisen, Nachbarn zu Gesetzesbrechern. Auch Ruby ist von einem Tag auf den anderen völlig auf sich allein gestellt. Inmitten von Tod, Chaos und Angst macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach überlebenden Verwandten. Doch es gibt auch Hoffnung. Ruby erhält ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters …

Meine Meinung:

Ich habe zu dem Buch sehr unterschiedliche Meinungen gehört, manche lieben es und manche hassen es. Ich wollte unbedingt herausfinden zu welche Kategorie ich gehöre und habe mich sehr auf das Buch gefreut.
Was beim lesen sofort auffällt ist der Schreibstil. Er lässt sich sehr flüssig und gut lesen. Die Autorin schreibt sehr jugendlich aus der Sicht von Ruby. Ich empfehle hier, sich auf jeden Fall eine Leseprobe anzuschauen, da ich mir vorstellen könnte, dass viele den Stil nicht mögen. Ich mochte ihn aber sehr gerne, er hat der Geschichte etwas besonderes gegeben. 
Ich mochte die Idee der Geschichte sehr gerne.: ein Regen der tödlich ist. Eine neue Idee und vor allem eine spannende Idee mit viel Potential, dass die Autorin wirklich gut genutzt hat. 
Das Buch war durchweg spannend. Es gab keinen wirklichen Höhepunkt oder ähnliches. Dennoch blieb das Spannungslevel konstant hoch, sodass es ein wahrer Pagetuner für mich war. 
Das Buch hat einen großen Minuspunkt und das sind die Charaktere, insbesondere die Protagonistin Ruby. Ruby fand ich super nervig und ich bin überhaupt nicht mit ihr warm geworden. Sie ist sehr anstregend und sehr egoistisch. Außerdem denkt sie den verrücktestens Situationen an die unwichtigsten Dinge. Wenn in der realen Welt so etwas passieren würde, wie in dem Buch, würde ich nicht darüber nachdenken, wie meine Haare aussehen oder was der Junge von mir hält.
Das Ende des Buches lässt viele Fragen offen, sodass man schnell zu Teil 2 greifen möchte.

Fazit:

“Rain – Das tödliche Element” ist eine wirkliche gute Dystopie. Überzeugen konnte mich vor allem die Idee mit dem Regen und der konstanthohe Spannungslevel. Lediglich mit der Protagonistin hatte ich so meine Probleme. Dennoch bekommt das Buch gute 4 Sterne von mir.

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de