Rezension: Teresa Toten – Beware That Girl – Sie weiß alles über dich

Teresa Toten – Beware That Girl – Sie weiß alles über dich


Verlag: Fischer
Seitenzahl: 400
Format: Broschiert
ISBN: 978-3733504205
Preis:
12,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:

Teresa Toten, geboren 1955 in Zagreb, emigrierte mit dreizehn Tagen nach Kanada. Ihr Vater starb, als sie sieben Monate alt war. Da ihre Mutter kein Englisch sprach, konnte sie die Familie nur mit mehreren Aushilfsjobs gleichzeitig über Wasser halten. Später studierte Teresa Toten Politikwissenschaften und arbeitete als Rundfunkjournalistin in Toronto und New York. Zu schreiben begann sie erst nach der Geburt ihrer Kinder. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Kanadischen Jugendliteraturpreis.

Inhalt:

New York, Upper East Side: Kate O’Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel …

Meine Meinung:

Ich bin ein riesen Fan der Serie “Gossip Girl” und als ich gesehen habe, dass ein Buch erscheint, dass den gleichen Handlungsort und sich auch von der Art der Geschichte ähnlich anhört, wusste ich sofort das ich das Buch lesen muss.

Ich habe das Buch gemeinsam mit anderen Leseratten gelesen und hätte ich das nicht gemacht, hätte ich das Buch wahrscheinlich abgebrochen, denn für mich war es leider ein riesen Flop.

Der erste Kritikpunkt ist der Schreibstil von Teresa Toten, der mir mal wieder gezeigt hat, wie wichtig ein Blick in die Leseprobe ist. Denn mir hat ihr Stil überhaupt nicht gefallen. Ich empfand ihn als sehr wirr und nicht geordnet. Es gab immer wieder Perspektivwechsel, doch diese gab es ohne jegliche Ankündigung. Dadurch war ich mehr als einmal beim lesen verwirrt, was den Spaß sehr gedämmt hat.

Durch die ständigen Perspektivwechsel habe ich auch keinen wirklichen Zugang zu den Charakteren gefunden. Ich wurde weder mit Kate noch mit Olivia warm. Ich mochte beide überhaupt nicht und konnte über ihre Handlungen und Gedanken nur mit dem Kopf schütteln. Auch im Laufe der Geschichte wurde das Problem leider nicht besser. Meine Hoffnung lag daher auf den Nebencharakteren, aber auch die waren viel zu blass, sodass ich hier keinen Zugang zu ihnen bekommen konnte.

Die Idee hinter dem Buch ähnelt Gossip Girl zwar schon sehr, ist aber dennoch was eigenes. Da mich die Charaktere und der Schreibstil aber so gestört haben, konnte auch die Idee meine Meinung nicht wirklich ändern –  leider.

Fazit:
“Beware that girl” von Teresa Toten ist für mich leider ein großer Flop. Mein großes Problem waren der Schreibstil und die Charaktere, mit denen ich einfach nicht warm geworden bin. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.