Rezension: Tahereh Mafi – Vernichte mich

Hallo alle zusammen!

Tahereh Mafi – Vernichte mich

(Quelle: www.randomhouse.de)

Autor: Tahereh Mafi
Titel: Vernichte mich
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: ca. 54 Seiten
Format: eBook
ISBN: 978-3-641-13933-9
Preis: 0,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Tahereh Mafi ist 25 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt “Ich fürchte mich nicht” eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm.
Die Reihe:

1. Ich fürchte mich nicht (Rezension)

1.5 Zerstöre mich (Rezension)
2. Rette mich vor dir (Rezension)
2.5 Vernichte mich
3. Ich brenne für dich
Inhalt:
In Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen, laufen die Vorbereitungen zum Angriff auf das Reestablishment. Doch Adams Gedanken sind nicht bei der aufkommenden Schlacht: Tief erschüttert durch die Trennung von seiner großen Liebe Juliette, voller Angst um das Leben seines besten Freundes und in Sorge um die Sicherheit seines kleinen Bruders James trifft ihn das Signal, das die Rebellen zum Aufbruch ruft, völlig unvorbereitet. 
Werden sie siegen? Oder wird das Reestablishment und mit ihm Warner, Adams verhasster Halbbruder, alles zerstören, für das Adam sein Leben lang gekämpft hat? Und wird er Juliette je wiedersehen?
Meine Meinung:
Dies ist ein eBook, das zwischen Teil zwei und drei spielt. Man sollte den zweiten Teil “Rette mich vor dir” also gelesen haben. Hier wird ein Teil von “Rette mich vor dir” aus der Sicht von Adam erzählt. 
Ich muss vorweg sagen, dass ich kein großer Adam Fan bin und diese Geschichte hat auch nichts daran geändert, eher im Gegenteil. Ich finde ihn nun noch unsympatischer, da ich seine Denkweise zum großen Teil nicht verstehen kann. Stellenweise war ich zwar beeindruckt davon, wie er über seinen Bruder denkt, aber was den ganzen Rest angeht, kann ich ihn absolut nicht nachvollziehen. 
Tahereh Mafi ist hier allerdings ihrem Schreibstil treu geblieben und es ließ sich wie immer sehr gut lesen. 

Fazit:
Mit “Vernichte mich” konnte mich Tahereh Mafi leider überhaupt nicht überzeugen, was aber hauptsächlich daran lag, dass ich Adam überhaupt nicht leiden kann. Für alle Adam Fans lohnt sich dieses eBook aber wahrscheinlich schon. Für mich bekommt es aber leider nur:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.