Verlagsvorstellung Luzifer Verlag – Interview Martin S. Burkhardt

Hallo zusammen!

Heute habe ich ein Interview für euch, mit dem Autor Martin S. Burkhardt:

Seine Bücher:
 

Meine Meinung zu “Auf Leben und Tod”:
“Auf Leben und Tod” ist super Horrorbuch. Die Idee ist klasse und besonders gut fand ich, dass man so viel zum Hintergrund und zur Entstehung erfahren hat. Ein klasse Buch, auch für Einsteiger in das Genre, da es nicht zu brutal und blutig ist.

Meine Meinung zu Ausradiert:
“Ausradiert” von Martin S. Burkhardt hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch ist ein toller Genremix, der unglaublich spannend ist. Das Buch ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Wieso schreibst du gerade Horror?
Die Antwort ist einfach und banal: Ich liebe es, mich zu gruseln. Und wenn ich mir schreckliche Geschichten ausdenke, macht mir das unheimlich Spaß.

Woher nimmst du deine Ideen für die Bücher?
Ideen kommen mir bei jeder Gelegenheit. Wichtig ist, sie dann festzuhalten und kurz zu notieren. Denn genauso schnell, wie Ideen kommen, verschwinden sie leider auch wieder.

Wie kommst du auf brutale Szenen?
Brutale oder schockierende Szenen müssen vorher genauso gewissenhaft geplant werden, wie beispielsweise eine Liebeszene oder einfach eine eher lustige Szene.
Welcher Art eine Szene ist, ist also bei der Planung erst einmal unerheblich.
Naja und ich glaube, mit etwas Fantasie kann sich jeder von uns wirklich grausame Dinge vorstellen.
😉

Was fasziniert dich am Horrorgenre?
Die sehr vielen Möglichkeiten, die das Genre bietet. Man kann den Bogen von finsteren Monstern, über kaputte Typen bis hin zu übersinnlichen Begegnungen spannen.

Gibt es etwas, über das du niemals schreiben würdest im Horrorgenre?
Ja, ich habe natürlich auch Grenzen. Da ich ein Familienmensch bin, werden Familien im Allgemeinen und insbesondere Kinder von meinen Monstern am Ende dann doch meistens verschont.

Wo schreibst du am liebsten?
Wenn ich nicht gerade an der Nordseeküste bin, wo ich gerne draußen schreibe, dann schreibe ich zu Hause, an meinem Schreibtisch, meistens mit mindestens einer unserer Katzen neben mir, halb auf der Tastatur liegend und unserem Hund direkt darunter.

Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Stein und Flöte“ von Hans Bemmann und „Insomnia“ von Stephen King, der aber selbst gesagt hat, dass dieses Buch ganz sicher nicht zu seinen Besten gehört … Naja, ich mag es trotzdem.

Kannst du uns etwas über dein aktuelles Projekt verraten?
Zwei Bücher sind praktisch fertig und ich überlege, sie im Eigenverlag herauszugeben. Ich möchte eigentlich mal probieren, wie das ist.

Was liest du gerne? Auch Horror oder lieber ein anderes Genre?
Da bin ich sehr vielseitig, ich lese natürlich auch Horror, aber auch Thriller, Fantasy, teilweise Krimis und humoristische Geschichten.

Welche Charaktereigenschaften sollte man fürs Schreiben haben?
Ausdauer und Fantasie. Wobei die Ausdauer überwiegen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.