Verlagsvorstellung Arena – Interview mit einer Verlagsmitarbeiterin

Hallo zusammen!
Es geht weiter mit dem Arena Verlag! Dieses Mal habe ich ein Interview für euch, welches ich mit Frau Baumann geführt habe.

Bei Ihnen gibt es ja auch das Hörbuch Programm “Arena Audio”. Wie kam es dazu und wie findet man dafür Sprecher?
Seit 2006 gibt es das Hörbuch-Label “Arena audio”. Unter diesem Label wird eine Auswahl der Buchtitel als Hörbuch produziert. Der Markt der Hörbücher befand sich 2006 gerade in der Anfangsphase und die große und vielseitige Palette des Arena Kinder- und Jugendbuchprogramms mit namhaften Autorinnen / Autoren und Titeln sollte bestmöglich auch im Hörbuch vermarktet werden.
Derzeit erscheinen die Arena Titel als Eigenproduktion bei Arena audio und auch als Lizenzprodukt bei diversen Hörbuchanbietern.
Wie bei Autoren auch, werden viele Sprecher / Schauspieler von Agenturen vermittel, die für Hörbuchproduktionen von unseren Kollegen bei Arena audio angesprochen werden. Seit 2006 kann Arena Audio dabei zudem auf einen sehr großen Pool an Sprecherinnen und Sprechern zurückgreifen, zu denen wir sehr enge Beziehungen pflegen und die von den audio-Kollegen bei Neu-Produktionen auch direkt angesprochen werden. Bei erfolgreichen Reihen werden natürlich die Sprecher auch gleich für die Fortsetzungstitel angefragt. 
Hier eine kleine Auswahl an bekannten Sprechern, die ihre Helden immer wieder gerne einlesen:
Katharina Thalbach: Die Kleine Dame (z.B.: http://www.arena-verlag.de/artikel/die-kleine-dame-auf-salafari-978-3-401-26645-9 )
Benedikt Weber: Drachenzähmen leicht gemacht (z.B.: http://www.arena-verlag.de/artikel/drachenzaehmen-leicht-gemacht-2-wilde-piraten-voraus-978-3-401-24015-2
Rubinrot-Trilogie: Josefine Preuß (z.B.: http://www.arena-verlag.de/artikel/saphirblau-978-3-401-26765-4 )
Erdbeerinchen Erdbeerfee: Cathleen Gawlich /z.B.: http://www.arena-verlag.de/artikel/erdbeerinchen-erdbeerfee-erdbeerzauber-im-feenland-978-3-401-28059-2 )
Andrea Sawatzki: http://www.arena-verlag.de/artikel/die-schneekoenigin-978-3-401-24023-7 und http://www.arena-verlag.de/artikel/hoellenflirt-978-3-401-26386-1
Anna Carlsson: Violetta Winzig (z.B.: http://www.arena-verlag.de/artikel/violetta-winzig-3-ein-eiskugelgrosses-raetsel-978-3-401-24004-6
Viele Autoren lesen ihre Bücher auch gerne selber ein. So zum Beispiel:
Isabel Abedi
Jörg und Jona Steinleitner

Lesen Sie selber Jugendbücher?
Ja, natürlich! Und nicht nur die Manuskripte und Fahnen des kommenden Programms. Jugendbücher – und auch Kinderbücher – sind einfach großartig und bieten mindestens eine ebenso große Bandbreite an Stoffen wie die Erwachsenenliteratur. Wenn nicht sogar eine noch viel größere, da diese Lebenszeit ja auch die turbulenteste ist und man in dieser Phase häufig zu vielen Lebensbereichen offen ist. Man probiert aus, versucht und testet, in welcher Ecke man sich am wohlsten fühlt. Am ungefährlichsten und trotzdem ziemlich spektakulär ist dieses Austesten in Geschichten möglich.
Kinder- und Jugendbücher sind daher vielschichtig, anspruchsvoll und auch sehr unterhaltsam. Dabei müssen sie sich dem kindlichen und jugendlichen Blick stellen, der häufig viel kritischer ist als der der Erwachsenen. Wenn ein Kind oder Jugendlicher ein Buch in die Hand nimmt, das ihn nach den ersten beiden Seiten nicht packt, dann legt er es weg. Kinder- und Jugendbücher müssen daher einem hohen Anspruch genügen, wenn sie gut sein und ihre Leserinnen und Leser fesseln wollen.
Je nachdem, was man gerne mag, bietet die Kinder- und Jugendliteratur die ganze Palette an Emotionen: von Tiefgang bis Humor, Alltag bis Fantasy zum Dahinträumen oder mit Gänsehautgarantie.
Die Welt noch einmal aus der Sicht der Kinder und heranwachsenden Jugendlichen zu sehen ist zudem spannend, berührend und sehr häufig auch erhellend. Das sollten Erwachsene viel häufiger machen.

Hat man privat überhaupt noch Lust auf Bücher oder verbindet man das dann sehr mit der Arbeit?
Ehrlich?: Sobald ich Zeit habe greife ich zum Buch. Lesen ist einfach eine unglaubliche Bereicherung.

Auf was achtet man bei der Cover- Gestaltung?
Mit dem Cover nimmt der Leser zum ersten Mal das Buch wahr. Damit er wirklich Kontakt mit ihm aufnimmt und eine erste Berührung entstehen kann, muss das Cover ansprechend sein und Interesse an der Geschichte, die sie “verpackt”, bei der – sehr kritischen und impulsiven – Zielgruppe der kindlichen und jugendlichen Lesern wecken. Das Cover sollte dabei Lust auf den Inhalt machen und daher die Dramatik oder die Stimmung der Handlung widerspiegeln. Cover-Gestaltung ist eine hohe Kunst, die beim Grafiker und allen Entscheidern viel Empathie für die Protagonisten, die Geschichte und die zukünftigen Leser erfordert.

Mit wie vielen Bloggern haben Sie Kontakt und wie wichtig sind Blogger in ihrem Verlag?
Das kann man gar nicht so genau sagen, weil die Kontakte natürlich unterschiedlich intensiv sind und sich das Netzwerk ständig erweitert. Der gute Kontakt zu Bloggern ist uns wichtig, weil viele Blogger(innen) sehr offene und interessierte Leser sind, die immer Ihre ehrliche Meinung zu den Büchern abgeben und viele, wenn sie von einem Buch begeistert sind, (sozusagen) für jeden Schabernack rund ums Buch zu haben sind. Wir machen sehr gerne Blogtouren und Aktionen mit Bloggern, weil alle Beteiligten – inklusive der Autoren – Spaß daran haben und sie für alle Seiten gewinnbringend sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.