Rezension: Julie Heiland – Blutwald

Hallo alle zusammen!
Julie Heiland – Blutwald

Autor:  Julie Heiland 
Titel: Blutwald
Verlag: FJB Verlag
Seitenanzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3-8414-2109-8
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Julie Heiland hat Journalistik studiert. Parallel dazu hat sie eine Schauspiel- und Rhetorikausbildung absolviert und schon in einigen Fernsehfilmen mitgespielt. Julie Heiland, 1991 geboren, ist ein Multitalent. Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben und hier ist sie ganz nah an ihren Leserinnen. Nach „Bannwald“ ist „Blutwald“ ihr zweiter Roman.

Die Reihe:

1. Bannwald (Rezension)
2. Blutwald

3. Sternenwald (25.05.2016)


Inhalt:
Nach „Bannwald“ jetzt „Blutwald“, der zweite Teil der phantastischen Trilogie mit Robin, Emilian und Laurin von Erfolgsautorin Julie Heiland. Die spannende Saga um Macht und Liebe mit unerwarteten Wendungen geht weiter. Denn Robin wird eine Entdeckung machen, die nicht nur ihr, sondern das Schicksal aller Sternvölker für immer verändern kann.Du wirst eine von ihnen werden. Du wirst mit ihnen an einem Tisch sitzen. Du wirst ihr Essen essen. Du wirst in ihrem Bett schlafen. Du wirst töten.„Wir dürfen uns nicht mehr sehen“, waren seine letzten Worte. Und auch wenn Robin weiß, dass sie nur so ihrer beider Leben schützen können, scheint mit jedem Tag ihre Sehnsucht nach Emilian zu wachsen. Doch als Birkaras, der Anführer der Taurer, sie zwingt ihren Stamm zu verlassen und einen unschuldigen Menschen zu töten, muss Robin eine Entscheidung treffen – eine Entscheidung auf Leben und Tod. Wird Emilian an ihrer Seite sein?

Meine Meinung:
Teil 1 hat mir unheimlich gut gefallen. Deswegen habe ich mich riesig auf den zweiten Teil gefreut. 
Die Autorin verschwendet keine Zeit mit Rückblicken und wirft den Leser sofort in das Geschehen hinein. Ich hatte den ersten Teil noch gut im Kopf, weswegen ich keine Probleme mit dem Einstieg hatte.
Das Buch ist wieder hauptsächlich aus der Sicht von Robin geschrieben, aber auch von anderen Charakteren, zu den ich wieder nicht mehr sagen möchte. Der Schreibstil hat mir wieder wirklich gut gefallen. 
Das Buch ist wieder super spannend. Dieses Mal gibt es weniger langatmige Stellen, sodass ich durch das Buch gerast bin. Die Autorin weiß wie man den Leser an einen Buch fesselt. Das war wirklich großartig!
Leider hatte ich mein Problem mit der Protagonistin Robin. In Teil 1 mochte ich sie unheimlich gerne. Leider fand ich sie zu Anfang des Buches super nervig. Ich hätte sie gerne das ein oder andere Mal gerne durch geschüttelt. Zum Glück hat sie sich im Laufe der Geschichte wieder zurück entwickelt, so wie sie in Band 1 war. 
Die Autorin ist in diesem Teil noch mal mehr auf die Welt eingegangen. Man hat mehr über die Tauren und Leonen erfahren und warum die Tauren die Leonen unterdrücken.
Das Ende ist super gemein. Es hat einen wirklich gemeinen Cliffhanger. Ich freue mich nun wahnsinnig auf Teil 3, der im Mai erscheint.

Fazit:
“Blutwald” ist ein wirklich toller zweite Teil. Es ist super spannend und der Leser erfährt mehr über die Welt. Leider hatte ich zu Anfang meine Probleme mit der Protagonistin. Trotzdem eine ganz klare Leseempfehlung von mir!


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Rezension: Julie Heiland – Bannwald

Hallo alle zusammen!

Julie Heiland – Bannwald

(Quelle: FJB Verlag)


Autor: Julie Heiland
Titel:  Bannwald
Verlag:  Fischer FJB
Seitenanzahl: 352
Format: Gebunden
ISBN: 978-3-8414-2108-1
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Julie Heiland hat Journalistik studiert. Parallel dazu hat sie eine
Schauspiel- und Rhetorikausbildung absolviert und schon in einigen
Fernsehfilmen mitgespielt. Julie Heiland, 1991 geboren, ist ein
Multitalent. Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben und hier ist sie
ganz nah an ihren Leserinnen. Nach „Bannwald“ ist „Blutwald“ ihr zweiter
Roman.

Die Reihe:
1. Bannwald
2. Blutwald (Rezension)
3. Sternenwald (Mai 2016)

Inhalt:

Ich hasse den Wald. Ich hasse ihn aus tiefstem Herzen. Er tut so, als
wäre er mein Zuhause. Aber das ist er nicht. Er ist mein Gefängnis.

Sie können nicht töten – als Anhänger der weißen Magie erschaffen sie
nur. Seit Generationen lebt der friedliche Stamm der Leonen gefangen im
Wald, gewaltsam unterdrückt vom Stamm der mörderischen Tauren.
Als die 17-jährige Robin auf den jungen Tauren Emilian trifft, ist sie
sich sicher, dass er sie töten wird. Doch Robin gelingt es zu fliehen –
scheinbar. Erst später wird ihr bewusst: er hat sie laufen lassen.
Warum?
Als Robin dann ein Reh mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken tötet, ist sie zutiefst erschüttert. Was ist mit ihr?
Robin trägt ein Geheimnis in sich, und es gibt nur einen, der davon weiß – ihr größter Feind.

(Quelle: FJB Verlag)

Meine Meinung:
Als ich ihn den Neuerscheinungen des Verlages gestöbert habe, wusste ich, dass ich dieses Buch einfach lesen muss. Daher habe ich mich auch total gefreut, als ich es dann als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen habe. Danke nochmal!

Als ich die ersten ca. 100 Seiten gelesen habe war ich hin und weg von dem Buch. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt und konnte nicht auf hören zu lesen. Ich hatte gehofft, dass das das ganze Buch über so bleibt. Leider schwächte es dann in der Mitte ab. Manche Stelle zogen sich, was meiner Meinung nach bei nur 350 Seiten nicht passieren sollte, auf der anderen Seite ist es aber auch der erste Teil einer Trilogie, es kann also noch viel passieren.

Das Buch ist in verschiedene Kapitel eingeteilt, die immer ein Wort als Überschrift habe.  

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Einige hatten damit Probleme, also schaut euch eine Leseprobe an. Für mich war es aber ein relativ normaler Stil für ein Jugendbuch, hatte aber doch was eigenes. Die Geschichte ist die meiste Zeit aus der Sicht von Robin geschrieben, aber auch aus der Sicht von anderen Charakteren, hier möchte ich aber nicht zu viel verraten.

Die Idee des Buches fand ich wirklich klasse. So etwas in diese Richtung habe ich noch nicht gelesen. Besonders gut hat mir die Darstellung von Leonen und Tauren gefallen. Die Leonen sind im Wald gefangen und hassen ihn auf der einen Seite, auf der anderen Seite, fühlen sie sich aber auch mit ihm verbunden. Sie können z.B. den Wald sehr gut hören und spüren.

Robin war für mich ein Charakter den ich von Anfang an mochte. Sie war sehr authentisch und hat in den meisten Situation so gehandelt, wie ich es wahrscheinlich auch gemacht hätte. Außer in Bezug auf Lauren mochte ich sie eher wenig.
Emilian war ein Charakter den ich unheimlich interessant fand, man wusste die ganze Zeit nicht, was man von ihm halten soll und ob er wirklich alles so meint, wie er sagt.

Fazit:
“Bannwald” war für mich ein wirklich tolles Buch! Die Idee hat mich komplett überzeugt, leider fehlte es mir in der Mitte an Spannung, aber ich bin umso gespannter auf Tei 2, der schon bald erscheint und da noch Luft nach oben ist, vergebe ich:

Meine Rezension bei YouTube findet ihr hier