Rezension: Rainer Wekwerth – Das Labyrinth erwacht

Hallo alle zusammen!
Rainer Wekwerth – Das Labyrinth erwacht


Autor:  Rainer Wekwerth
Titel: Das Labyrinth erwacht
Verlag: Arena
Seitenanzahl: 408
Format: Gebunden
ISBN: 978-3401067889
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Der Autor:
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders.

Die Reihe:
1. Das Labyrinth erwacht
2. Das Labyrinth jagt dich
3. Das Labyrinth ist ohne Gnade

Inhalt:
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

Meine Meinung:

Ich bin an das Buch ohne große Erwartungen gegangen, als ich dann aber angefangen habe es zu lesen, hat es mich total umgehauen.
Der Einstieg in das Buch ist super. Von Anfang an habe ich mich gefragt: Warum? Warum passiert das alles? Was genau passiert da gerade?
Zu Beginn lernt man erst einmal die Charaktere kennen, wobei das schwierig ist, denn sie wissen auch kaum etwas über sich. Nach und nach merkt man aber wie die Charaktere ticken und freundet sich mit dem einen mehr und mit dem anderen weniger an. Die Charaktere haben mir wahnsinnig gut gefallen. Sie sind alle sehr unterschiedlich und haben ihre eigenen Charakterzüge. Manche mochte ich von Anfang an unheimlich gerne, z.B. Jenna und Jeb. Andere mochte ich überhaupt nicht: Kathy und bei anderen bin ich mir sehr unsicher, was ich von ihnen halten soll, z.B. Léon.
Die Welt, in der das Buch spielt ist sehr geheimnisvoll. Man weiß nicht, wie groß die Welt ist, was es dort alles gibt und vor allem weiß nicht, wer dort noch lebt. Denn so viel steht fest, die Jugendlichen sind nicht alleine.
Durch diesen Faktor wird das Buch unheimlich spannend. Es ist sowieso schon total spannend, einfach weil man so wenig weiß. Dadurch dass die Jugendlichen aber nicht alleine sind, wird die Geschichte zu einem wahren Pagetuner. Ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch durch gelesen.
Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Er schreibt in sehr kurzen Sätzen, dennoch ist es sehr flüssig zu lesen. Ebenfalls sind die Kapitel sehr kurz, sodass der vertraute Gedanke aufkommt „Ein Kapitel geht noch“ und man dann deutlich mehr Kapitel gelesen hat.
Das Ende des Buches ist wirklich gemein, sodass ich direkt zu Teil 2 greifen werde.
Fazit:
„Das Labyrinth erwacht“ ist ein grandioser Trilogie Auftakt! Mich hat das Buch zu 100% begeistert! Besonders toll sind die Charaktere, die so facettenreich und unterschiedlich sind. Außerdem bietet es eine tolle Welt und viel Spannung. Eine ganz klare Leseempfehlung!

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Rezension: Patricia Schröder – The Perfect – Wie weit gehst du für deinen Erfolg?

Hallo alle zusammen!
Patricia Schröder – The Perfect – Wie weit gehst du für deinen Erfolg?
 

Autor: Patricia Schröder
Titel: The Perfect – Wie weit gehst du für deinen Erfolg?
Verlag: Coppenrath
Seitenanzahl: 416
Format: Gebunden
ISBN:  978-3649667834
Preis: 17,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Patricia Schröder hat sich gleich zwei ihrer Träume erfüllt. Sie lebt auf dem Land, genauer in einem alten Haus auf einer friesischen Warft mit Blick auf den Westerhever Leuchtturm. Und sie ist “eine richtige Autorin” geworden. Schröder, geboren 1960 in der Wesermarsch und aufgewachsen in Düsseldorf, schreibt Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, in denen es nicht nur um softe Themen geht. Mit dem Schreiben versetzt sie sich zurück in ihre eigene Jugend. Schröder hatte zunächst Textildesign studiert und eine Zeitlang in diesem Beruf gearbeitet, bevor sie – nach der Geburt ihrer beiden Kinder – mit dem Schreiben begann. Ihr erster Jugendroman erschien dann 1998. Etliche ihrer Bücher wurden in andere Sprachen – so z. B. ins Litauische, Tschechische und Serbische – übersetzt.

Inhalt:

Adam C. Oulay sucht DICH!
‘Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl
und deinen Geschäftssinn mit mir –
und vielleicht sogar noch mehr …
BEWIRB DICH JETZT!’

Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen?
Wärest du bereit, ALLES zu tun,
um dieses Casting zu gewinnen?
Auch wenn du niemandem trauen kannst,
außer deiner besten Freundin?
Selbst dann, wenn euer beider Leben in Gefahr wäre?
Es könnte DIE Chance sein – für eine von euch.
Oder aber der Weg in die Hölle …

Meine Meinung
Ich habe von der Autorin bisher noch nichts gelesen, habe aber schon viel gutes gehört. Als ich dann gesehen habe, dass ein neues von ihr erscheint, wusste ich, dass ich mal schnell ein Buch von ihr lesen sollte. 
Das Cover des Buches ist in meinen Augen nichts besonderes. Trotzdem sticht es hervor. Ich mag die Farben unheimlich gerne und finde, dass es sich im Regal wirklich gut gemacht.
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Ich habe die ersten 50 Seiten gelesen und war sofort gefesselt von der Geschichte. Ich hatte zu Beginn daher hohe Erwartungen, weil mich der Anfang schon so packen konnte. 
Leider flachte diese Begeisterungen in den nächsten Seiten aber ab. Die nächsten 150 Seiten hat sich die Geschichte eher gezogen. Eine gewisse Spannung blieb zwar, aber dort konnte mich die Geschichte nicht richtig packen. Zum Glück ging das aber vorbei. 
Die Spannung steigert sich danach umso mehr. Es kommen immer mehr Fragen auf und immer mehr Dinge die merkwürdig sind. Nach der kleinen Durststrecke wurde das Buch zu einem kleinen Pagetuner.
Wichtig in dieser Geschichte ist, dass man auf Details achtet. Es gibt immer wieder Hinweise, auf das was passieren könnte und warum es passiert. Das hat die Autorin super mit eingebaut und hat das Buch zu einem tollen Jugendthriller gemacht.

Wie der Inhalt schon vermuten lässt, geht es hier auch viel um Mode. Ich persönlich bin nicht modeverrückt. Dennoch war der Mode anteil in der Geschichte für mich völlig okay und stellte für mich auch etwas neues da. 
Die Charaktere in dem Buch haben mir gut gefallen. Allen voran die Protagonistin Jazz. Sie hat die passende Portion Neugier, Ehrgeiz und Wissen. Sie wirkte sehr authentisch und war die perfekte beste Freundin. An manchen Stellen hätte ich sie gerne geschüttelt, da sie bei manchen Dingen etwas blind war, aber es war noch völlig okay.

Fazit:
“The Perfect” ist ein wirklich guter Jugendthriller. Wichtig ist, dass man sich hier auf Details konzentriert, denn die sind entscheidend. Zu Beginn hatte das Buch leider eine kleine Durststrecke, wenn die aber überwunden ist, ist das Buch wirklich super! Eine klare Leseempfehlung, die alle gerne Jugendthriller lesen und sich für Mode interessieren. 


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de


Rezension: Amy Crossing – Raum 213 – Falsche Furcht

Hallo alle zusammen!
Amy Crossing – Raum 213 – Falsche Furcht

Autor:  Amy Crossing

Titel: Raum 213 – Falsche Furcht
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 176
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3785578742
Preis: 7,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Amy Crossing hat ihre Jugend in Maryland verbracht. Mit 17 Jahren zog ihre Familie überraschend nach England, über die Gründe für den Umzug bewahrt die Autorin bis heute Stillschweigen. Heute lebt sie mit ihrer Familie zurückgezogen von der Öffentlichkeit in der Nähe von New York.

Die Reihe:
1. Harmlose Hölle (Rezension)
2. Arglose Angst (Rezension)
3. Gefühlvolles Grauen (Rezension
4. Falsche Furcht
Inhalt:
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das manifestierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt! Tim, Liam und Amber lieben Verschwörungstheorien, besonders die um Raum 213. Zusammen brechen sie in die Schule ein und suchen nach neuen Informationen über den verfluchten Raum. Eine Akte über einen Zwischenfall vor 20 Jahren entpuppt sich jedoch als lebensgefährlich für alle Beteiligten. Schon am nächsten Tag hat Liam einen schweren Unfall und Tim scheint verschwunden. Auch Amber gerät in die Schusslinie und ist plötzlich auf sich allein gestellt – verfolgt und bedroht von einem unheimlichen Fremden, der ein Mörder sein könnte.

Meine Meinung:
Nach dem dritten Teil war ich so gespannt auf den finalen Teil der Reihe. Ich war super gespannt, wie es wohl aus geht und was hinter Raum 213 steckt.
Das Buch startet mit einem Blogbeitrag der sich mit Raum 213 beschäftigt. Diese Beiträge findet man immer wieder und geschrieben sind sie von Tim. Tim, Liam und Amber wollen mehr über Raum 213 herausfinden und fallen dabei von der einen heiklen Situation in die nächste.
An Band 3 habe ich bemängelt, dass mir das Buch nicht spannend genug war. Dies war hier definitiv nicht so! Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, da es mich so gefesselt hat, sodass ich es nicht weg legen konnte. Ich musste wissen wie es mit den dreien weiter geht. Wer oder was hinter den Ereignissen steckt und wie alles zusammen gehört.
Das Ende und somit die Auflösung hat mir leider nicht so gut gefallen. Man erfährt zwar wie in diesem Teil alles zusammen gehört, aber man erfährt leider nichts über den Raum 213. Es bleiben so viele Fragen offen, sodass ich nichts dagegen hätte, wenn die Autorin noch ein Teil raus bringt indem sie diese Fragen beantworten. 
Die Charaktere haben mir hier wirklich gut gefallen. Sie sind authentisch und handeln auch so. Sie gehen mit der passenden Neugier hat in die Sachen ran und handeln für mich komplett nachvollziehbar.

Fazit:
Der letzte Teil der Raum 213 Reihe “Falsche Furcht” hat mir unheimlich gut gefallen. Das Buch ist so spannend, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Außerdem haben mir die Charaktere wahnsinnig gut gefallen. Lediglich von dem Ende war ich enttäuscht. Es bleiben viel zu viele Fragen offen. Dennoch eine klare Leseempfehlung!


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Rezension: Amy Crossing – Raum 213 – Gefühlvolles Grauen

Hallo alle zusammen!
Amy Crossing – Raum 213 – Gefühlvolles Grauen

Autor:  Amy Crossing

Titel: Raum 213 – Gefühlvolles Grauen
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 176
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3785578735
Preis: 7,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Amy Crossing hat ihre Jugend in Maryland verbracht. Mit 17 Jahren zog ihre Familie überraschend nach England, über die Gründe für den Umzug bewahrt die Autorin bis heute Stillschweigen. Heute lebt sie mit ihrer Familie zurückgezogen von der Öffentlichkeit in der Nähe von New York.

Die Reihe:
1. Harmlose Hölle (Rezension)
2. Arglose Angst (Rezension)
3. Gefühlvolles Grauen
4. Falsche Furcht (Rezension
Inhalt:
Lily ist super glücklich: sie ist mit Travis zusammen und die Freundschaft zwischen ihrer besten Freundin Ava und ihr könnte nicht besser sein. Alles könnte so schön sein bis Kendra auftaucht. Sie flirtet mit Travis und freundet sich mit Ava an. Als Kendra dann im Raum 213 sitzt nehmen die Dinge ihren Lauf.

Meine Meinung:
Die ersten beiden Teile dieser Reihe haben mir wahnsinnig gut gefallen. Dementsprechend habe ich mich dann auch auf den dritten Teil gefreut. Ich kann jetzt schon mal sagen, dass er mir nicht so gut gefallen hat, wie die anderen beiden Teile. 
Der Anfang des Buches hat leider nur sehr wenig von einem Jugendthriller. Das Buch startet eher wie eine Liebesgeschichte für jüngere. Man lernt die Protagonistin Lily kennen, die frisch mit ihrem Freund Travis zusammen ist und auf Wolke 7 schwebt und genau darum geht es auf die meiste Zeit des Buches. Die Geschichte ist eher ein Liebesdrama als ein Thriller. Raum 213 spielt hier nur eine sehr kleine Rolle, was ich wirklich schade fand.
Die Protagonistin Lily fand ich stellenweise super anstregend. Auf der einen Seite konnte ich sie zwar verstehen, aber auf der anderen Seite fand ich sie auch super nervig, da sie sehr überreagiert hat.
Ab der Hälfte des Buches hatte ich mich gefreut, dass es endlich spannend wurde, aber das hielt nicht lange an.

Fazit:
Den dritten Teil der Raum 213 Reihe “Gefühlvolles Grauen” hätte man sich meiner Meinung nach sparen können. Für mich war das Buch leider nur durchschnittlich. Der Raum 213 blieb sehr im Hintergrund. Im Vordergrund stand eher das Liebesdrama.


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Rezension: Amy Crossing – Raum 213 – Arglose Angst

Hallo alle zusammen!
Amy Crossing – Raum 213 – Arglose Angst

Autor:  Amy Crossing

Titel: Raum 213 – Arglose Angst
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 176
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3785578728
Preis: 7,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Amy Crossing hat ihre Jugend in Maryland verbracht. Mit 17 Jahren zog ihre Familie überraschend nach England, über die Gründe für den Umzug bewahrt die Autorin bis heute Stillschweigen. Heute lebt sie mit ihrer Familie zurückgezogen von der Öffentlichkeit in der Nähe von New York.

Die Reihe:
1. Harmlose Hölle (Rezension)
2. Arglose Angst 
3. Gefühlvolles Grauen (Rezension
4. Falsche Furcht (Rezension
Inhalt:
Madison ist überglücklich als sie erfährt, dass sie auf eine Party eingeladen ist, zu der auch ihre Schwarm Elijah eingeladen ist. Der Hacken an der Sache ist, dass die Party in Raum 213 stattfinden soll und jeder weiß, dass in dem Raum lebensgefährliche und unheimlich Dinge passieren können. Madison ignoriert das und schnell wird das ganze zum Albtraum.

Meine Meinung:
Von Teil 1 war ich schon total begeistert. Daher habe ich den zweiten Teil direkt hinter geschoben. 
In diesem Buch geht es dieses Mal mit ganz anderen Charakteren weiter. Am Anfang lernt man die Protagonistin Madison erst einmal kennen und stellt schnell fest, dass sie eigentlich ziemlich unscheinbar. Sie wird von der Zicke Trisha schikaniert und ihr Schwarm ist Elijah. 
Man lernt zu Beginn erst einmal alle Charaktere grob kennen und hat schon direkt einen Verdächtigten. Nur so wie es scheint ist ja meistens dann doch nicht. Amy Crossing führt den Leser das ein oder andere Mal wirklich an der Nase rum.
Das Buch ist wieder super spannend, dieses Mal sogar noch spannender als der erste Teil. Das Buch konnte ich überhaupt nicht aus der Hand legen, es ist ein wahrer Pagetuner. 
Die Autorin bringt viele Elemente mit rein, die einen sogar ein bisschen gruseln lassen. Für ein Jugendbuch war es auf jeden Fall schon ziemlich gruselig!
Dieses Mal spielt es noch mehr im Raum 213. Ich bin allerdings immer noch ziemlich planlos was den Raum betrifft und bin gespannt, ob sich das in den nächsten Bänden noch ändern wird.
Der Schreibstil hat mir wieder wirklich gut gefallen, es hat einen personalen Erzähler und ist sehr flüssig zu lesen.

Fazit:
Band 2 der Raum 213 Reihe “Arglose Angst” hat mir noch besser gefallen. Das Buch ist so unglaublich spannend. Außerdem ist es dieses Mal sogar etwas gruselig und konnte mich einfach komplett überzeugen! 


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de