Rezension: Veit Etzold – Todeswächter

Hallo alle zusammen!

 Veit Etzold – Todeswächter

(Quelle: http://www.luebbe.de/)




Autor: Veit Etzold
Titel: Todeswächter
Verlag: Bastei Lübbe (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenanzahl: 488
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3404169917
Preis: 9,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, studierte Anglistik, Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und General Management in Oldenburg, London und Barcelona. Er arbeitete für Medienkonzerne, Banken, in der Unternehmensberatung und in der Führungskräfteentwicklung.
Die Reihe:
1. Final Cut (Rezension)
2. Seelenangst
Inhalt:
Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, steht vor dem bislang rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Eine Serie grausamer Morde erschüttert die Hauptstadt. Zwischen den Opfern gibt es keine Verbindung – außer der Handschrift des Täters: Die Leichen wurden nach ihrem Tod auffällig in Szene gesetzt, in ihren Mundhöhlen findet die Polizei antike Münzen. Doch das Merkwürdigste: Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass der Täter sich über einen längeren Zeitraum bei seinen Opfern aufgehalten hat. Allerdings ist die an den Tatorten sichergestellte DNA jedes Mal eine andere. Sind hier womöglich mehrere Mörder am Werk?
Cover:
Die Bücher von Veit Etzold haben immer sehr tolle Cover, die
einem sofort auffallen. Das mit dem Sarg hier finde ich sehr passend und ist,
obwohl es relativ schlicht ist, ein richtig Eye-Catcher.
Meine Meinung:
Als kleine Information vorweg. Das Buch ist zwar der dritte
Teil einer Reihe, man kann das Buch, aber ohne Probleme lesen, ohne Teil 1 und 2
gelesen zu haben (die sich aber auch lohnen!).
Genau wie die anderen Bücher des Autors, war auch dieses
Buch wieder sehr blutig und ddetailliertgeschrieben. Für alle die kein Blut „sehen“
können, ist dieses Buch glaube ich nichts. Denn Veit Etzold scheut sich nicht
davor, Opfer genau zu beschreiben. Für mich persönlich war das überhaupt kein
Problem und ich fand das ein oder andere sehr interessant. Denn in dem Team der
Protagonistin Clara Vidalis gibt es auch den Bereich Obduktion. Dort wird das
ein oder andere beschrieben und auch erklärt.
Das Buch ist aber nicht nur blutig, sondern auch
psychologisch. Es wird darauf eingegangen, wie Täter vorgehen, z.B.
Serienkiller und was sie zu der Tat bewegt. Diesen Aspekt fand ich super
interessant und wurde in diesem Teil nochmal besonders hervorgehoben.  Dies macht den Thriller nicht einfach nur
blutig und brutal, sondern regt auch zum nachdenken an.  Denn man konnte auch die Sichtweise des Täters
kennen lernen.
Der Schreibstil des Autors ist sehr toll, man wird gleich in
die Geschichte hineingezogen und ich hatte bei der ersten Szene schon
Gänsehaut, die aus der Sicht des Täters beschrieben ist, wie er sein Opfer
tötet. Veit Etzold weiß, wie er mit der Psyche des Lesers spielt.
Die Charaktere sind wieder klasse, man trifft auf alte
Bekannte und lernt sie und ihren Arbeitsalltag noch besser kennen.
Fazit:
Mit „Todeswächter“ ist Veit Etzold wieder ein gelunger
Thriller gelungen, Er ist spannend, sehr blutig, aber geht auch auf die Psyche
des Menschen und vor allem des Täters ein, was ich super interessant fand. Für alle
Zartbesaitete ist dieser Thriller aber glaube ich nicht. Alle anderen werden
begeistert sein! 

Mein Dank geht an Blogg dein Buch und Bastei Lübbe

Mein Freitag auf der Frankfurter Buchmesse 2014

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr vielleicht wisst, war ich auf Freitag und Samstag auf der Frankfurter Buchmesse.

Ich möchte euch nun endlich(!) erzählen, was ich so erlebt habe. Da beide Tage für einen Post zu lang wäre, fange ich mit dem Freitag an. Den Samstag gibt es dann die Tage.

Der Freitag war kein normaler Tag, denn ich hatte bei der Blogreporter Tour von Blogg dein Buch gewonnen.

Die Tour startet um 10:30Uhr, dort haben wir uns erstmal alle getroffen und ein Gruppenfoto gemacht:

Viele haben sich dann verabschiedet, da sie zum Bloggertreffen von Randomhouse gegangen. Die Übriggebliebenden (mich eingeschlossen) sind dann zum Pressezentrum  gegangen. Dort haben wir dann den Bloggerausweis bekommen:
Wir hatten im Pressezentrum eigentlich noch einen Termin, aber leider wurden wir dort versetzt. So hatten wir aber Zeit uns besser kennen zu lernen und es gibt wirklich so viele tolle Blogger!
Um 12Uhr waren wir dann bei Dotbooks und Skoobe.
 Dotbooks ist ein Ebook Verlag von dem ich auch schon das ein oder andere Buch gelesen habe, die mir wirklich gut gefallen haben. Skoobe ist eine eBook Flatrate (genaueres hier). Die Mitarbeiter haben sich erstmal vorgestellt und wir durften dann Fragen stellen. Dort waren alle super nett und es war wirklich toll, mal die zusehen, mit denen man sonst nur E-Mail Kontakt hat. Wir haben dann noch eine Goodiebag bekommen:
(leider habe ich vergessen, die Tasche mit zufotografieren :D)
Der nächste Termin war dann um 13Uhr beim cbj/cbt Verlag. Dort trafen wir auf Herrn Menacher aus der Presseabteilung:
 Von ihm haben wir dann dieses Buch bekommen:
Wir waren die ersten die dieses Buch bekommen haben, es erscheint am 08.12. dann bekommt ihr auch von ihr die Rezension zu dem Buch. Herr Menacher hat uns erklärt, wie englische Bücher nach Deutschland kommen. Das mal zu erfahren war super interessant. Er hat uns das englische Cover gezeigt und wollte unsere Meinung zu dem Cover finden. So sieht das englische Cover aus:
Welches gefällt euch besser? 
Um 13:30Uhr ging es dann zu Blanvalet. Dort wartet Sebastian Rothfuss auf uns. Ein paar von euch werden ihn vielleicht auch kennen, denn er macht die Bloggerarbeit für Blanvalet, Limes und Penhaligon. Dort war es einfach ein lockerer Austausch, wir konnten Fragen stellen und er hat uns auch ein paar allgemeine Fragen. An sich war es leider nichts besonderes.
Der nächste Treffen war dann um 14:00Uhr bei Neobooks. Neobooks gehört zu Droemer Knaur und ein Verlag für Self Publisher. Dort war es super voll. Denn Neobooks hatte nur einen Stand am Gang und bei Knaur war es super voll, denn einen Tag wurde der Literatur Nobelpreis verliehen und das Buch wurde in Deutschland bei Knaur rausgebracht. Außerdem saßen an dem Stand einige Autoren. Ich konnte Veit Etzold und Iny Lorentz entdecken. Dadurch das es so voll war, habe ich leider gar nichts verstanden, was super schade war, da mich das Konzept schon sehr interessiert hätte. Zum Abschluss bekamen wir dort eine Goodietasche:
Das Buch durften wir uns aussuchen, mich hat dieses am meisten angesprochen.
Danach ging es weiter zum Mira Verlag. Da wartet auf uns Julius
Arens. Er war wirklich super sympatisch und hat den Spieß einfach mal
umgedreht. Er hat uns Fragen gestellt, z.B. was wir von eBooks als
Rezensionsexemplaren halten. 
Ich bin leider nicht mit drauf gekommen. Trotzdem musste ich es euch
zeigen. Dort gab es dann auch wieder eine Goodietasche.
Die letzte Station war dann Beltz und Gelberg. Dort wartet noch etwas ganz
besonderes auf uns. Der Autor von „Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß“
Christoph Wortberg:
Er hat uns von seiner Arbeit erzählt, vom schreiben und das er eine
Schreibwerkstatt für Jugendliche hat. Er war super sympatisch und hat mich sehr
neugierig auf das Buch gemacht. Danach gab es auch wieder ein Goddiebag:
Am Ende des Tages haben wir den Chef von Blogg dein Buch getroffen. Er hat
uns dann noch ein paar Dinge gefragt, wie wir als Blogger zu manchen Dingen
stehen.
Mein Fazit zum Tag:
Es war super anstregend, aber total toll. Man hat viele Leute kennen
gelernt, sowohl Blogger als auch Verlagsmitarbeiter. Es war sehr informativ und
super viel Spaß gemacht! Ein Lob an die Verlag und an Blogg dein Buch!

Blogg dein Buch Aktion zur Frankfurter Buchmesse

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wahrscheinlich alle wisst, steht die Frankfurter Buchmesse vor der Tür. Ich war bisher noch nie dort, auch nicht in Leipzig und ich würde einfach so so gerne mal dort hin. Autoren und Verlage kennen lernen und Blogger persönlich treffen. Das wäre echt toll!

Blogg dein Buch hat nun zur Buchmesse eine Aktion gestartet. Es wird der Blogreporter 2014 gesucht. 20 Blogger werden am 10.10 zu der Buchmesse eingeladen und können dann Blogreporter 2014 werden.

An der Aktion von Blogg dein Buch nehmen folgende Verlage teil:

Hier auszuwählen auf welchen Verlag man sich am meisten freut ist super schwierig.

Von Mira Taschenbuch habe in letzte Zeit wirklich super tolle Bücher gelesen, auch dotbooks habe ich in den letzten Monaten besser kennen gelernt und finde den Ebook Verlag wirklich toll. Skoobe habe ich erst vor kurzem entdeckt und bin super begeistert davon. Aber ich glaube auf den cbj/cbt Verlag freue ich mich am meisten. Denn von diesem Verlag habe ich immer schon viel gelesen und gerade in letzter Zeit habe ich richtig tolle Bücher gelesen, die mich total begeistert haben , z.B. die Watersong Reihe.

Ihr merkt schon, auf der Buchmesse warten eine Menge tolle Verlage.

Wer von euch war schon auf der Buchmesse? Vielleicht auch in Leipzig?

Eure
Lena

Rezension: Jennifer L. Armentrout – Dark Elements – Steinerne Schwingen

Hallo alle zusammen!

Jennifer L. Armentrout – Dark Elements – Steinerne Schwingen

(Quelle: http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/)

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Dark Elements – Steinerne Schwingen
Verlag: Darkiss (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenanzahl: 448
Format: Broschiert
ISBN: 978-3956490484
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Die Autorin:
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.
Die Reihe:
0.5. Dark Elements – Bittersüsse Tränen
1. Dark Elements – Steinerne Schwingen
2. Stone Cold Touch (erscheint am 28. Oktober 2014 in englisch)
3. Every Last Breath (erscheint 2015 in englisch)
Inhalt:
Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
Meine Meinung:
Bücher über Dämonen gibt es viele, daher waren meine Erwartungen auch nicht so hoch. Jetzt muss ich aber sagen, dass mich das Buch komplett überzeugt hat. Die Autorin Jennifer L. Amentrout hat aus der Idee mit Dämonen, ihre eigene Geschichte geschrieben. Die zwar Ähnlichkeit mit anderen hat, aber im Großen und Ganzen doch was Neues ist. Ich bin von dem Buch absolut begeistert.
Der Leser merkt hier gar nicht, dass es sich um den ersten Teil einer Reihe handelt, denn eine große Einführung gibt es nicht. Das Buch beginnt schon gleich spannend. Natürlich bleiben eine ganze Menge Fragen offen, sodass ich mich riesig auf den zweiten Teil freue, da das Buch echt gemein endet.
Der Schreibstil ist richtig toll. Es wird eine Menge Spannung erzeugt und das ganze wird mit Dialogen aufgelockert, die mich wirklich zum Schmunzeln gebracht haben. Es ist wirklich schwierig das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Layla erzählt. Als kleinen Zusatz gibt es noch ein Kapitel, das aus der Sicht von Roth geschrieben wird.
Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Die Hauptcharaktere sind super  sympathisch und haben so ihre Geschichte. Ich fand hier besonders gut, dass man von Anfang an wusste, dass Layla von Anfang wusste, dass sie halb Dämon und halb Wächterin ist. Nicht wie in anderen Geschichten, wo das irgendwann aufgeklärt wird. 
Fazit:
„Dark Elements – Steinernde Schwingen“ ist ein absolutes MUST READ für alle Fans von Dämonengeschichten. Das Buch bietet neue Ideen, viel Spannung und einen tollen Schreibstil. Auch für Bücherliebhaber, die sonst nicht so gernen Dämonengeschichten lesen,  kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist ein Lesegenuss!

Mein Dank geht an:

Rezension: Jasinda Wilder – Falling into you – Für immer wir

Hallo alle zusammen!

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch:

Jasinda Wilder – Falling into you – Für immer wir

(Quelle: www.mira-taschenbuch.de)

Autor: Jasinda Wilder
Titel: Falling into you – Für immer wir
Verlag: Mira Taschenbuch (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenanzahl: 320
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-95649-034-7
Preis: 9,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:
Jasinda Wilder stammt aus Michigan und hat ein Faible für emotional aufwühlende Geschichten. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, zu shoppen, zu backen und zu lesen, wobei sie bei Letzterem gerne einen süßen Rotwein mit gefrorenen Beeren trinkt.
Die Reihe:
1. Falling into you – Für immer wir
2. Falling into us – Dein für immer (Rezension)
Inhalt:

„Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“
Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm.
Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?

(Quelle: www.mira-taschenbuch.de)


Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch aus dem
Genre New Adult und meine Erwartungen, waren um ehrlich zu sein nicht so hoch.
Ich dachte es wird eine Liebesgeschichte wie jede andere, mit etwas erotik.
Aber da habe ich mich wirklich getäuscht! Denn das Buch bietet viel mehr.
Am Anfang erfährt man, wie Nell und
Kyle sich näher kommen, sich verlieben und Kyle dann stirbt. Dieser Teil war
wirklich sehr schön und vor allem sehr bewegend.
Danach bekam das Buch eine Wendung. Es wurde abwechselnd aus der Sicht von Nell
und von Colton, dem Bruder von Kyle erzählt. So hat man eine Menge über die
Charaktere erfahren, was wirklich super war.
Insgesamt war es so, dass die
Geschichte sehr  tiefgründig war. Ein
Grund dafür waren die Charaktere. Denn sowohl Nell als auch Colton hatten ihre
Vergangenheit, ihre Ängste und ihr Hoffnungen. Dadurch war es alles andere als
eine Liebesgeschichte wie jede andere.
Mir wurde vorher schon gesagt, dass
in diesem Buch sehr viele erotische Szenen vorkommen und die auch sehr
detailliert beschrieben sind. Am Anfang des Buches dachte ich nur „okay, ich
habe schon schlimmeres gelesen“. Zum Ende des Buches wusste ich dann aber, was
andere meinten. Denn die Sexszenen in diesem Buch sind wirklich sehr
detailliert beschrieben und sowas muss man dann einfach mögen. Dennoch war es
gut geschrieben und für mich war es kein Problem.
Fazit:
Das Buch konnte mich einfach nicht
mehr los lassen. Es hat mich komplett überzeugt, es ist tiefgründig, spannend und
erotisch. Ich werde mir das Genre auf jeden Fall mal genauer anschauen und ich
freue mich auch schon sehr auf dem zweiten Band, den ich auf jeden Fall lesen
möchte. Dort geht es denn allerdings um Freunde von Nell.

Zu meiner Video Rezension kommt ihr hier




Mein Dank geht an:

Rezension: Peter Sultani – Weil du böse bist

Hallo alle zusammen!

Ich habe wieder eine Rezension für euch:


Peter Sultani – Weil du böse bist

(Quelle:www.dotbooks.de)

Autor: Peter Sultani
Titel: Weil du böse bist
Verlag: dotbooks (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenanzahl: ca. 543
Format: ePUB
ISBN: eBook 978-3-95520-415-0
Preis: 6,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Autor:
Peter Sultani, geboren 1953, wuchs in Westfalen auf. Nach Abschluss seines Studiums der Literatur- und Geschichtswissenschaft in München und Berlin gönnte er sich eine einjährige Reise durch die Türkei, den Iran und Afghanistan, danach rockte er als Bassist in einer Band und arbeitete als Taxifahrer, Rechercheur und Deutschlehrer. Heute lebt Peter Sultani mit seiner Frau, einer Afghanin, die er allerdings nicht am Hindukusch, sondern in München kennengelernt hatte, in der bayerischen Landeshauptstadt und ist als Autor und Deutschlehrer tätig.

Inhalt:
Die junge Frau lag nackt auf dem Boden, mit dem Rücken in einer riesigen Blutlache, Augen und Mund weit aufgerissen.

In einer Münchener Villa liegt eine tote Schwangere. Sie wurde aufgeschlitzt, der Fötus ist verschwunden. Der Täter hinterlässt die Botschaft: NK – Ich bin mitten unter euch. Es finden sich keinerlei kriminaltechnisch verwertbare Spuren, auch im Umfeld der Toten weist nichts auf das Mordmotiv hin. Der Münchener Hauptkommissar Robert Craan wird mit den Ermittlungen beauftragt und stößt schon bald auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.

Dieser Thriller garantiert Ihnen schlaflose Nächte!

Meine Meinung:
Für mich hörte sich der Inhalt nach einem richtig guten
Thriller an, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich das Ebook bekommen habe.
Leider war ich nicht so begeistert, wie ich erhofft hatte.
Der Schreibstil von Peter Sultani ist sehr angenehm zu
lesen, allerdings beschreibt er für meinen Geschmack, manche Dinge zu detailliert.
Dadurch wirken manche Passagen sehr langatmig und das ist etwas, das ich mir
vor allem bei einem Thriller, nicht wünsche. Dadurch wurde es an manchen
Stellen auch recht langatmig und es ging nicht so rasant und spannend zu, wie
ich mir das vorgestellt hatte. Allerdings ist der Thriller nichts für schwache
Nerven, da der Autor doch sehr mit dem Leser spielt und manche Szenen nicht
ganz ohne sind. Besonders gut haben mir die Sichten gefallen aus der die
Geschichte erzählt wurde, denn das änderte immer mal wieder. Am meisten hat man
den Ermittler Robert Craan begleitet. Er war ein sehr interessanter Protagonist
war, der mir wirklich gut gefallen hat. Die Geschichte wird aber auch noch aus
der Tätersicht geschrieben, aber auch zwischendurch aus der Sicht des Opfers,
was mir richtig gut gefallen hat, vor allem da es keinen richtigen Übergang gab
und man erstmal verwirrt war und man überlegt hat, aus welcher Sicht das Ganze
jetzt erzählt wird.
Die Idee der Geschichte war keine neue, aber dennoch hat der
Autor etwas neues und gutes darus gemacht.
Fazit:

„Weil du böse bist“ von Peter Sultani hat aus einer alten
Idee etwas neues spannendes gemacht. Besonders überzeugen konnten mich die
verschiedenen Sichten und die Protagonisten. Obwohl das Buch ein paar
langatmige Stellen hat, ist das Buch auf jeden Fall ein MUST READ für alle
Thriller Fans!

Mein Dank geht an:

undefined