Rezension: Wrath James White – Purer Hass

Wrath James White – Purer Hass

 

Autor: Wrath James White
Titel: Purer Hass
Verlag: Festa Verlag /Festa Horror & Thriller
Seitenzahl: 384
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3865524539
Preis: 13,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
Wrath James White ist ein ehemaliger Kickboxer (World Class Heavyweight) und Trainer für unterschiedlicher Kampftechniken. Er lebt mit seiner Frau in Austin, Texas. Wrath hat drei Kinder: Isis, Nala und Sultan.
Wrath (Zorn) schrieb mehrere Romane, die zu den brutalsten und erschütterndsten zählen, die jemals in Amerika erschienen. Zusammen mit dem »Meister des Extreme Horror« Edward Lee schrieb er Der Teratologe.

Inhalt:
Ein Psychopath tötet meist nur zum Spaß. Doch wenn solch ein Mensch über viele Jahre seinen Hass aufstaut, kann ein ganzes Polizeiteam zu seinem Opfer werden.
Mitte der 90er Jahre ermordete der »Pine Street Slasher« ein halbes Dutzend junge homosexuelle Männer. Jahre später verstümmelte der »Chaperon« junge Paare in ihren Betten.
Dann tauchte der »Family Man« auf, der komplette Familien auslöschte. Keiner dieser Fälle wurde jemals aufgeklärt.
Die Ermittler James Bryant und Titus Baltimore entdecken, dass hinter all diesen Morden ein und dieselbe Person steckt. Sie kennen seinen Namen. Sie wissen, wo er lebt. Sie wissen sogar, wer sein nächstes Opfer sein wird. Sie wissen alles über den Killer … außer, wie sie ihn stoppen können.

Meine Meinung:

“Population zero” von Wrath James White fand ich großartig und nun war ich gespannt, was sein neuestes Werk kann.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Wrath James White hat einen grandiosen Schreibstil. Er schreibt sehr flüssig und anschaulich und gleichzeitig auch sehr brutal.

Insgesamt ist das Buch unglaublich brutal. Besonders zum Anfang und zum Ende übertrifft der Autor sich noch einmal selbst und lässt eine Menge Blut fließen. Das Buch ist definitiv nichts für zartbesaitete, denn hier trifft es alle: Männer, Frauen und Familien.

Der Bösewicht der Geschichte Malcom ist ein Charakter, den man sich böser nicht vorstellen kann. Er verkörpert das Böse perfekt und wird so zu einem tollen Charakter. Aber auch die anderen Charaktere sind keine Unschuldslämmer, dennoch konnte man zu ihnen eine Verbindung aufbauen. Denn gerade dadurch wurden sie unglaublich interessant.

Die Geschichte ist unglaublich spannend. Das Buch ist ein wahrer Pagetuner und am liebsten hätte ich es in einem Rutsch gelesen. Es passieren so viele Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Das Buch raubt einem den Atem, weil es einfach so spannend ist, man möchte wissen, was noch passiert und wie es wohl ausgehen wird. Ein Buch mit solch einer Spannung habe ich schon länger nicht mehr gelesen und ich in mehr als begeistert darüber.

Fazit:

“Purer Hass” ist ein unfassbar geniales Buch! Dieses Buch ist einfach nur der absolute Wahnsinn! Es ist super spannend, brutal, blutig, hat tolle Charaktere und einen tollen Schreibstil.  Ich bin restlos begeistert!

5-2

 

 

 

2 thoughts on “Rezension: Wrath James White – Purer Hass”

    1. Hey,
      Danke dir!
      Schwierig, wobei mir dieses Buch ein bisschen besser gefallen hat als “Ein Blick in die Hölle”, aber falsch machst du mit beiden nichts.

      LG Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.