Rezension: Veronica Roth – Rat der Neun – Gezeichnet

Veronica Roth – Rat der Neun – Gezeichnet

 

Verlag: cbt
Seitenanzahl: 608
Format: Gebunden
ISBN: 978-3570164983
Preis: 19,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie bildet. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung der preisgekrönten Romane begeistern die Stars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.

Inhalt:

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Meine Meinung:

Ich war unglaublich gespannt auf das neuste Werk von Veronica Roth. Ihre “Bestimmung-Trilogie” hat mir ganz gut gefallen, aber umhauen konnte sie mich nicht. Weswegen ich mich noch mehr auf das lesen gefreut habe, da ich unbedingt wissen wollte, ob sie es dieses Mal schafft.

Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, ist sehr komplex. Ich habe ca. 150 Seiten gebraucht, um mich in diese Welt einzufinden und um mich mit ihr vertraut zu machen. Ich lese sehr wenig Science-Fiction, weswegen das ganze für mich nochmal schwieriger war. Hinten im Buch findet man aber ein Glossar und eine Karte, die dabei helfen sich zurecht zu finden. Durch diese komplexe Welt, ist es für mich eher ein Buch für Erwachsene, als für Jugendliche.

Nicht nur in die Welt musste ich mich einfinden, sondern auch mit der großen Zahl an Charakteren musste ich mich zurecht finden. Es fallen sehr viele Namen, die sehr ungewöhnlich ist. Ich musste das für mich im Kopf dann erst einmal sortieren, aber dann kam ich sehr gut zurecht.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Cyra und von Akos geschrieben, wobei die Perspektiven von Cyra in der Ich-Perspektive geschrieben sind und von Akos in der dritten Person. Dadurch fiel es mir noch einfacher, beide Perspektiven auseinander zu halten.

Beide Protagonistin mochte ich unglaublich gerne. Sie sind zwar sehr unterschiedlich, aber beide unglaublich Loyal. Gerade Akos fand ich von Beginn an wirklich toll. Er macht alles für seine Familie und schaut nicht einfach nur zu.
Cyra musste erst eine kleine Entwicklung durch machen, aber auch dann mochte ich sehr gerne und sie tat mir auch ein bisschen leid.

Die Spannung in dem Buch ist wirklich super. Es gibt zwar immer mal wieder Stellen, die sich etwas ziehen, aber ich konnte darüber sehr gut hinwegziehen. Denn die meiste Zeit über, fand ich es sehr spannend und konnte nicht aufhören zu lesen.

Das Ende des Buches ist zwar kein gemeiner Cliffhanger, macht aber neugierig auf den Folgeband.

Fazit:
Mit “Rat der Neun – Gezeichnet” hat Veronica Roth eine unglaubliche Welt erschaffen. Die Welt ist komplex und einzigartig und nachdem man dort hinein gefunden hat, macht es wirklich Spaß das Buch zu lesen. Die Charaktere sind toll und das Buch konnte mich total fesseln. Für mich ein MUST READ!

1 thought on “Rezension: Veronica Roth – Rat der Neun – Gezeichnet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.