Rezension: Tracy Rees – Die Reise der Amy Snow

Hallo zusammen!
Tracy Rees – Die Reise der Amy Snow
Autorin: Tracy Rees
Titel:  Die Reise der Amy Snow
Verlag: List
Seitenanzahl: 480
Format: Broschiert
ISBN: 978-3471351369
Preis: 14,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Inhalt:
Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird. Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England.
Meine Meinung:  
Als ich in der Verlagsvorschau von List gestöbert habe, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und es hat mich direkt angesprochen. Zum einen interessiert mich die Zeit, in der das Buch spielt, das viktorianische England und zum anderen hat mich das Cover total angesprochen.
Ich finde das Cover unheimlich schön. Es ist einfach total stimmig und passt super zum Buch und vermittelt schon die passende Stimmung.
Der Schreibstil der Geschichte hat mir gut gefallen. Die Autorin schreibt leicht und flüssig, sodass man schnell durch die Geschichte kommt. Dennoch hätte ich mir das ein oder andere Mal mehr von der Sprache der Zeit gewünscht, denn das ging leider total verloren.
Die Protagonistin Amy hat mir sehr gut gefallen. Sie ist, wie so häufig in historischen Romanen, eine starke Protagonistin, die noch zu sich selbst finden muss. Ich fand ihren Weg sehr interessant und ihre Entwicklung war klasse. Manchmal hatte sie Momente, da hätte ich sie am liebsten geschüttelt. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn die manchmal zu flach waren.
Das Buch ist insgesamt total spannend. Man begleitet Amy auf ihre Reise und fühlt mir ihr mit. Dennoch gab es ein paar langatmige Stellen, die man hätte kürzen können.
Die Idee hinter der Geschichte ist nichts total neues oder außergewöhnliches, aber dennoch hat sie mir gut gefallen, da die Autorin viel daraus gemacht und vor allem eine Geschichte gemacht, die unterhält.
Fazit:
“Die Reise der Amy Snow” ist ein historischer Roman, der im viktorianischen England spielt. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und das Buch ist tolle Unterhaltung. Für jeden Fan des Genres auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.