Allgemein, Rezension

Rezension: Tabitha Suzuma – Forbidden

Tabitha Suzuma – Forbidden

 
 

Autor: Tabitha Suzuma
Titel: Forbidden
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 445
Format: Gebunden
ISBN: 978-3789147449
Preis: 17,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Autorin:
Tabitha Suzuma wurde 1975 als Tochter einer Engländerin und eines Japaners in London geboren. Sie studierte Französische Literatur am Londoner King’s College und arbeitete nach einer pädagogischen Zusatzausbildung als Grundschullehrerin. Seit 2006 hat sie mit großem Erfolg fünf Romane für Jugendliche veröffentlicht. Tabitha Suzuma wurde mit zwei Literaturpreisen ausgezeichnet, dem Young Minds Book Award und dem Stockport Schools Book Award.

Inhalt:
Eine große Liebe voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen? Sensibel und eindringlich erzählt Tabitha Suzuma von einer bedingungslosen Liebe über alle Grenzen hinweg. Ein Tabuthema, dass bewegt, fesselt und lange nachklingt.

Cover:
Mir persönlich gefällt das
Cover wirklich gut mit dem weiß und dem rot. Um das Herz zieht man Dornen, das
darauf deuten lässt, das Liebe auch gefährlich sein kann, was zu diesem Buch
wirklich gut passt. Wenn man den Umschlag abnimmt, sieht das Buch genauso aus, wie mit Umschlag, was ich wirklich toll finde.
Meine Meinung:
Ich bin mit sehr gemischten
Gefühlen an dieses Buch ran gegangen. Ich wusste, dass es um das Thema Inzest
geht und dass kein einfaches Thema ist. Auch ich gehöre zu den Menschen, die
gegenüber Inzest eine Abneigung hatten(!). Doch das hat das Buch geändert. Die
Autorin bringt den Leser dazu, über dieses Thema nach zu denken. Die
Liebesgeschichte die sich zwischen Lochan und Maya entwickelt ist wirklich
schön und ekelt den Leser keineswegs an oder ähnliches.
Mich hätte das Buch noch mehr
gepackt, wenn die Charaktere besser gewesen wären. Maya ist schön, klug und hat
viele Freunde. Einfach das perfekte Mädchen. Lochan dagegen hat eine Phobie und
kann nicht mit fremden Menschen reden und versinkt, meiner Meinung nach, sehr
oft in Selbstmitleid, was ich irgendwann ziemlich nervig fand. Maya ist mir
einfach zu perfekt und Lochan hat für mich zu viele Macken.
Dennoch hat mich das Buch
richtig zum nachdenken gebracht, vor allem war das Ende ziemlich schockierend und
hätte damit nicht gerechnet.

 

Fazit:
Tabitha Suzuma beschreibt mit Forbidden eine schöne aber auch schwierige
Liebesgeschichte. Trotz schwierigen Charakteren konnte  mich das Buch packen und meine Meinung zu dem
Thema Inzest hat sich definitiv geändert. Alle die diesem Thema kritisch
gegenüber sehen, sollten dieses Buch lesen! Aber auch alle, die mal ein Buch zu
einem ernsten Thema lesen möchten.

 

1 thought on “Rezension: Tabitha Suzuma – Forbidden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.