Rezension: Stephen King – Der Nebel

Stephen King – Der Nebel

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 190
Format: eBook
Preis: 2,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
„Carrie“, „The Shining“, „Misery“ – es gibt wohl nur wenige Leser oder Kinogänger, die nicht zumindest eine dieser drei Horrorgeschichten von Stephen King kennen. Einen internationalen Bestseller nach dem anderen legt der 1947 in Maine geborene Autor vor. Und nicht wenige davon wurden auch erfolgreich verfilmt. So spektakulär die Geschichten sind, so bürgerlich klingt Kings Werdegang. Nach Schule, Universität und früher Heirat arbeitete er zunächst als Englischlehrer. Seiner Passion fürs Schreiben ging er abends und am Wochenende nach, bis ihm der Erfolg seiner ersten großen Geschichte, „Carrie“, erlaubte, ausschließlich als Schriftsteller zu leben. Der Rest ist Legende. King hat drei Kinder und bereits mehrere Enkelkinder und lebt mit seiner Frau Tabitha in Maine und Florida.

Inhalt:
Nach einem schweren Sturm machen David Drayton und sein Sohn Billy Besorgungen im nächstgelegenen Supermarkt. Auf einmal zieht ein unheimlicher Nebel auf, und sie sind mit anderen Einheimischen im Laden gefangen. Unheimliche Wesen lauern draußen in den wabernden Schwaden. Die Nerven der Anwesenden liegen zunehmend blank – ist das Gottes Strafe für ihre Sünden, die nur durch Menschenopfer gebüßt werden können? Die Draytons und ein paar andere wagen den Ausbruch …

Meine Meinung:

Jeden Montag im Jahr 2016 ist beim Heyne Verlag eine Kurzgeschichte des Autors erschienen. Da mir “Die Leiche” und “Regenzeit” von King gut gefallen haben, hatte ich Lust auf eine weitere Kurzgeschichte und diese hat mich sehr angesprochen. Die Geschichte stammt aus dem Buch “Blut”.

Ich war unglaublich gespannt auf diese Kurzgeschichte, da sie ja auch verfilmt wurde und viele  den Film sehr gut finden. Ich kannte diesen noch nicht und war gespannt, ob mich die Geschichte überzeugen kann.

Stephen King hat hier auf ein Element zurück gegriffen, dass gerne für Horrorgeschichten benutzt wird: Nebel. Durch den Nebel bekommt die  Geschichte eine düstere Atmosphäre, man weiß nicht genau, was sich dahinter versteckt und was der Auslöser für das alles ist.

Die Geschichte zeigt wunderbar, wie verschieden die Menschen reagieren, wenn sich Dinge in ihrem Leben verändern. Er bringt das hier unglaublich gut hervor. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. King hat sie sehr gut ausgearbeitet, vor allem für die wenigen Seiten.

Die Spannung in dem Buch ist klasse, dadurch dass es so düster ist, ist es super spannend, da man unbedingt wissen möchte, was der Auslöser ist und wie es wohl weiter geht.

Fazit:
“Der Nebel” ist eine unglaublich gute Kurzgeschichte, die spannend, düster und tolle Charaktere beinhaltet. Für jeden Stephen King Fan ein MUSS!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.