Allgemein, Interview, Rezension, Verlagsvorstellung

Rezension: Sophie Jordan – Infernale

Sophie Jordan – Infernale

Autor: Sophie Jordan

Titel: Infernale
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 384
Format: Gebunden
ISBN: 978-3785581674
Preis: 17,95€
Bestellen könnt ihr es hierDie Autorin:

Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf und landete mit ihrer Firelight-Trilogie einen internationalen Bestseller. 2016 legt sie mit „Infernale“ den Auftakt einer packenden Liebesgeschichte vor, die durch geschickt platzierte gesellschaftskritische Anklänge zum Nachdenken anregt. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston.Die Reihe:
1. Infernale
2. Infernale – Rhapsodie in Schwarz (Juli 2016)

Inhalt:
Davy hat ein nahezu perfektes Leben: sie hat einen Freund, tolle Freundin und in der Schule läuft es super. Doch ein DNA-Test stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie hat das sogenannte Mördergen. Sie muss auf eine andere Schule  gehen, ihre Freunden wenden sich ab und es stellt sich die Frage, ob Davy das ist, was alle erwarten.

Meine Meinung:
Als ich das Buch in den Neuerscheinungen
entdeckt habe, wusste ich das ich es haben muss. Das Thema DNA finde ich
unheimlich spannend. Daher habe ich so sehr gefreut, als es unerwartet bei mir
einzogen durfte.
Gelesen habe ich es innerhalb von zwei
Tagen, obwohl ich kaum Zeit habe, aber ich war so in der Geschichte gefangen.
Das Buch startet ziemlich ruhig. Man lernt Davy erst
einmal kennen. Sie führt ein relativ normales leben. Sie ist sehr begabt,
spielt viele Instrumente, hat Freunde, einen Freund und Träume. Der DNA Test
bringt allerdings alles durcheinander und stellt sie auf eine harte Probe.
Als Davy von dem Ergebnis erfährt, reagiert sie
absolut nachvollziehbar. Sie hat Angst und Hoffnung, was sehr authentisch auf
mich wirkte. Generell war sie eine tolle Protagonistin. Ich mochte sie von
Anfang an unheimlich gerne, weil sie einfach sehr natürlich war. Von Sean und
Zac wusste ich die ganze über nicht was
Die Spannung in
dem Buch ist wirklich super! Das Buch war ein wahrer Pagetuner. Ich konnte es
einfach nicht aus der Hand legen. Immer wieder passierten unerwartete Dinge und
ich musste einfach wissen, was mit Davy passiert und ob etwas daran ist, dass
sie das Gen hat.
Der Schreibstil
der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Er ist unheimlich flüssig zu lesen
und hat  mich ab der ersten Seite
gepackt.
Am meisten an dem Buch hat mich allerdings die Idee hinter der Geschichte gefallen und
die Atmosphäre die das Buch hatte.
Nach jedem Kapitel gab es entweder einen SMS Verlauf, einen Brief, ein
Interview oder ähnliches. Das waren die Passagen die mich am meisten schockiert
haben. Wie die Gesellschaft reagiert und handelt war einfach heftig und leider
gar nicht so unrealisitisch. Mich hat das ganze total geschockt und
nachdenklich gemacht, vor allem weil es eher zwischen den Zeilen stand.
Das Ende des
Buches ist wirklich gemein, sodass ich gerne JETZT Juli hätte. Denn dort
erscheint der zweite Teil.
Fazit:

 

Sophie Jordan hat mit „Infernale“ ein Buch erschaffen, das
sehr gute Chancen hat ein Jahreshighlight zu werden. Das Buch ist so genial,
einfach weil es nicht das ist, was auf dem ersten Blick denkt. Es ist ein
Jugendbuch mit Tiefgang der mich zu 100% überzeugt! Eine ganz klare
Leseempfehlung!

 

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

4 thoughts on “Rezension: Sophie Jordan – Infernale”

  1. Wow, da ist aber jemand begeistert 🙂
    Mir graut es ja vor dem zweiten Teil. Die englischsprachigen Blogger sind ja gaar nicht begeistert…

    Liebste Grüße

    Rica

  2. Hallo

    ich habe am Samstag mit dem Buch angefangen und bin heute am Sonntag damit durch. Du beschreibst genau das was ich auch denke. Dieses Buch Infernale ist soooo unglaublich schön und Spannend. Ich wünsche mir jetzt einfach nur noch Juli. Ich hasse das warten so denke ich mir ständig neue Sachen aus was Davy, Sean und co. erleben könnten.
    Das Buch ist einfach Perfekt gemacht für Jugendliche. Ich bin selber 15 und finde es Hammer.

    Viele Liebe Grüße
    Katharina

  3. Na toll… Gestern Abend angefangen und nachts beendet, dann steht hinten: "…Band 2 erscheint im Juli 2016", ich kann mein Glück kaum fassen – jetzt ist es Februar 2017. *grummel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.