Rezension: Sebastian Fitzek – Das Joshua-Profil

Hallo alle zusammen!
Sebastian Fitzek – Das Joshua-Profil

Autor:  Sebastian Fitzek

Titel: Das Joshua-Profil
Verlag: Lübbe
Seitenanzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3785725450
Preis: 19,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. “Therapie”, erschienen 2006, war sein erstes Werk – und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie – und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender “Mailoholic” ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.

Inhalt:

Max, ein erfolgloser Schriftsteller ist ein Bürger der das Gesetz achtet. Er hat sich noch nichts zu Schulden kommen lassen. Doch das soll sich bald ändern, was er allerdings nicht weiß im Gegensatz zu den Menschen die ihn töten wollen.

Meine Meinung:
Nachdem ich die Blutschule gelesen habe,musste ich schnell zum Joshua-Profil greifen und war voller Erwartungen.
Übrigens würde ich empfehlen, dass man die Blutschule zu erst liest. Man kann es auch anders rum machen. Ich würde es aber nicht empfehlen. da in diesem Buch doch schon einiges verraten wird. 
Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen. Ich fand es einfach so spannend. Das Level war während des ganzen Buches konstant, konstant hoch. Es ist ein richtiger Pagetuner. Die Kapitel enden immer so, dass man weiter lesen muss.
Geschrieben sind die Kapitel aus unterschiedlichen Sichten: aus der Sicht von Max, seiner Tochter Jola und noch einer dritten Person, die ich jetzt nicht verraten möchte. Wenn sich die Sicht verändert, wird dies am Anfang des Kapitels genannt, sodass man dort keine Problem hat.
Die Idee, die Sebastian Fitzek mit dem Thriller hat ist großartig! Wie auch bei “Noah” hat er sich ein aktuelles Thema rausgesucht, was das Buch noch interessanter und spannender gemacht hat. 
Im Nachwort (das man sich auf jeden Fall durchlesen sollte!) geht der Autor nochmal darauf ein und erklärt wie es dazu kam. 
Das Ende des Buches gefiel mir leider nicht so gut. Ca. 100 Seiten vor Ende habe ich mich gefragt was noch groß kommen kann. Das Ende fand ich leider daher etwas enttäuschend.

Fazit:

Das neuste Buch von Sebastian Fitzek “Das Joshua-Profil” hat mir unheimlich gut gefallen. Es ist spannend, hat eine tolle Idee und ist ein wahrer Page Tuner. Für Fans von Fitzek und Thriller Fans ein MUST READ! 

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

3 thoughts on “Rezension: Sebastian Fitzek – Das Joshua-Profil”

  1. Hallo Lena,

    heute zum Abschluß der Aktion von Anka schaue ich auch bei dir mal wieder vorbei. Deine Rezi zu "Die Blutschule" hatte ich mir vor kurzem schon angesehen und du bist ja recht begeistert von diesem Buch. Leider teile ich deine Meinung dazu nicht so ganz (Rezi dazu folgt am Montag auf meinem Blog) und hoffe, daher, dass mir "Das Joshua Profil" besser gefällt.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Uwe

  2. Hallo Lena,

    tolle Rezension. Das macht mir richtig Lust, das Buch auch zu lesen. Ich habe es vergangenen Herbst meiner Schwester zum Geburtstag geschenkt. Jetzt warte ich darauf, dass sie es liest, damit ich es anschließend ausleihen kann 😀 Ich bin ein großer Sebastian-Fitzek-Fan und ich finde, all seine Bücher sind totale Pageturner. Freut mich zu hören, dass es bei seinem neusten Buch auch der Fall ist.

    Liebe Grüße,
    Myna

  3. Hallöchen!

    Einmal Danke für Deine Rezi. Ich habe das buch auf meinem Sub liegen und noch nicht gelesen. ich glaube das sollte ich vielleicht mal tun….

    Ansonsten freue ich mich durch die Aktion von anka einen tollen blog entdeckt zu haben und ich werde definitiv hier wieder vorbeischauen!

    ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2016.

    LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.