Rezension: Sabine Both – Ein Sommer uns

Hallo zusammen!

Sabine Both – Ein Sommer uns

Autorin: Sabine Both
Titel:  Ein Sommer uns
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 240
Format: Broschiert
ISBN: 978-3785582220
Preis: 12,95€
Bestellen könnt ihr es hier
Inhalt:
Verena und Tom kennen sich von klein auf, sind ein Paar, seit sie dreizehn sind. Sie gehören einfach zusammen und das soll für immer so bleiben. 
Aber ein Gedanke lässt Verena – mitten im Abistress und voller Vorfreude auf das anstehende Studium – nicht mehr los: Sie hat noch nie einen anderen Jungen geküsst, geschweige denn Sex mit einem anderen gehabt. Doch sie liebt Tom und sich von ihm zu trennen oder ihn zu betrügen, kommt nicht infrage. 
Als sie schließlich mit Tom darüber spricht, treffen die beiden eine Vereinbarung: eine offene Beziehung, drei Monate Austobzeit nach dem Abi. Danach ist alles wieder wie vorher und die zwei wieder ein Paar. 
Zunächst genießen die beiden es, sich auszuprobieren. Doch sie haben nicht mit den Gefühlen gerechnet, die das Arrangement mit sich bringt: Zweifel tun sich auf. Ängste. Werden sie rechtzeitig einen Ausweg finden? 
Meine Meinung:  
Ich habe dieses eBook überraschend zu gesendet bekommen, Eigentlich hatte ich das Buch gar nicht auf dem Radar, dachte mir dann aber, dass es gar nicht schlecht ist komplett ohne Erwartungen an das Buch zu gehen und habe angefangen zu lesen.Meine Meinung darüber ist sehr Zwiegestalten. Aber als erstes möchte ich kurz etwas zum Cover sagen. Es fällt nicht besonders auf, dennoch gefällt es mir unheimlich gut. Wenn man das Buch aufklappt, ergibt es ein zusammen hängendes Bild.
Die Idee des Buches hat mir unheimlich gut gefallen. Ich kenne noch kein Buch, das das Thema Fremdgehen und die Frage ob die erste Liebe wirklich die Liebe fürs Leben ist, beinhaltet. Ein schwieriges Thema, weswegen ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Leider passiert das, was auf dem Klappentext steht erst nach über der Hälfte. Vorher wird man darauf „vorbereitet“.
Das Buch ist geschrieben aus unterschiedlichen Perspektiven. Gekennzeichnet ist dies durch unterschiedliche Schriftarten.  Der Schreibstil der Autorin Sabine Both, von der ich noch kein Buch kannte, ist anders als der von anderen Autorinnen in diesem Genre. Die Sätze sind sehr kurz gehalten. Dennoch lässt es sich nach einer kurzen Eingewöhnung gut lesen.
Die Geschichte konzentriert sich nicht nur auf Verena und Tom, sondern auch auf viele andere Dinge. Es gibt viele Nebenhandlungen. Sie stehen mal mehr und mal weniger im Zusammenhang. Passen aber gut zur Geschichte. Allerdings bekommt man dadurch nur geringe Einblicke in die Geschichte, da hätten dem Buch ein paar Seiten mehr gut getan.
Das Ende des Buches habe ich so nicht erwartet. Ich bin relativ zufrieden damit. Ein paar Dinge hätte man anders machen können, aber es rundete die Geschichte ab.
Fazit:
“Ein Sommer ohne uns” ist eine nette Liebesgeschichte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr ungewöhnlich, aber gut. Überzeugt hat mich vor allem die Idee. Leider gab es Probleme bei der Umsetzung. Dennoch hat es mich gut unterhalten und bekommt daher 3 Sterne von mir.

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezension, Verlagsvorstellung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.