Rezension: Rick Riordan – Magnus Chase – Das Schwert des Sommers

Rick Riordan – Magnus Chase – Das Schwert des Sommers

Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 560
Format: Gebunden
ISBN: 978-3551556684
Preis: 19,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Reihe:
1. Magnus Chase – Das Schwert des Sommers
2. Magnus Chase – Der Hammer des Thor

Der Autor:

Fünfzehn Jahre lang hat Rick Riordan (geboren 1964 in San Antonio, Texas) Englisch und Geschichte an verschiedenen Schulen in der San Francisco Bay Area sowie in Texas gelehrt. 2002 erhielt er den „Master Teacher Award“. Dann begann er mit dem Schreiben, und gleich sein erster Roman gewann drei nationale Preise im Genre Mystery. Inzwischen hat Rick Riordan die Fantasyreihe um den jungen Helden „Percy Jackson“ ins Leben gerufen, die auf Stoffen der griechischen Mythologie basiert. Den Schuldienst hat der erfolgreiche Autor mittlerweile quittiert und widmet sich nur noch der Entwicklung seiner Geschichten.

Inhalt:

Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

Meine Meinung:

Ich bin ein riesen Rick Riordan Fan und daher war natürlich klar, dass ich auch seine neuste Reihe lesen muss.

Es gibt wenig Autoren, bei denen ich ab dem ersten Satz in der Geschichte drin bin, Rick Riordan gehört aber definitiv dazu. Ich habe die erste Seite gelesen und war sofort hin und weg.

Die Geschichte startet mit einer guten Portion Humor und geht dann die ganze Zeit so weiter. Ich mag den Humor von Rick Riordan sehr gerne, er ist sehr stumpf und wirkt nicht zu gewollt, sondern einfach sehr natürlich. Das lockert die Geschichte auf sorgt einfach für noch mehr Spaß.

Dieses Mal dreht sich alles um die nordischen Götter, von denen ich bisher noch nichts gehört habe, außer von Thor, wobei ich hier auch nicht wirklich was weiß. Das macht aber wie immer gar nichts. Man lernt die Götter und die Welt sehr gut kennen und es war interessant, was neues kennen zu lernen.

Die Welt, in der die Geschichte spielt ist super klasse. Es gibt so viel zu entdecken und vor allem so viel unterschiedliches. Es kommt immer was neues dazu, sodass es nie langweilig wird.

Magnus ist ein Protagonist den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Es ist schwierig zu sagen wieso, aber seine Art mochte ich einfach gerne. Er hat eine gute Portion Selbstironie, Ehrgeiz und Mut. Auch die Nebencharaktere mochte ich sehr gerne und waren wirklich super dargestellt.

Das Ende ist wirklich fies und macht sehr neugierig auf den zweiten Teil, den ich zum Glück direkt lesen kann.

Fazit:

“Magnus Chase – Das Schwert des Sommers” ist ein grandioser Reihenauftakt, den Rick Riordan hier geschrieben hat. Das Buch ist wieder unglaublich lustig, spannend, hat eine tolles Setting und einen super Protagonisten! Ein Muss für jeden Rick Riordan Fan oder für alle, die es noch werden wollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.