Rezension: Rick Riordan – Helden des Olymp – Das Haus des Hades

Rick Riordan – Helden des Olymp – Das Haus des Hades


Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 624
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3551316233
Preis: 11,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Die Reihe:
1. Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott
2. Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun
3. Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene
4. Helden des Olymp – Haus des Hades
5. Helden des Olymp – Blut im Olymp

Inhalt:

Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem fliegenden Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche danach gehen. Und ihre Freunde müssen mit der Argo II nach Griechenland fliegen und die oberirdische Seite der Tore finden. Klingt doch wie ein Kinderspiel! Aber werden sie es wirklich rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern??

Meine Meinung:

Nachdem der dritte Teil total fies geendet hat, musste ich direkt zum vierten Teil greifen und war gespannt, was mich dieses Mal wohl erwarten wird.

Annabeth und Percy sind von der Gruppe getrennt und müssen sich durch die Unterwelt schlagen. Währenddessen versuchen die anderen nach Griechenland zu kommen und das Tor der Unterwelt auf der anderen Seite zu finden.

Das Setting in diesem Teil ist unglaublich. Die Unterwelt, die der Autor hier erschaffen hat, ist grandios. Die Stimmung kommt richtig gut rüber und verleiht der Geschichte etwas ganz neues, denn gruselig ist es irgendwie schon.

Geschrieben ist das Buch wieder abwechselnd aus den Sichten der Charakteren. Auch wenn es sich hier um einige Charaktere handelt, was es hier überhaupt kein Problem, da die Perspektiven deutlich gekennzeichnet waren. Beim Schreibstil ist der Autor Rick Riordan sich treu geblieben. Er schreibt weiterhin sehr flüssig mit einem guten Spritzer Humor. Ich liebe seinen Stil einfach und bin immer sofort in der Geschichte.

Die Spannung in dem Buch kommt nicht zu kurz. Es gibt immer wieder kritische Situationen, die die Charaktere zu bewältigen haben. Außerdem gibt es viele überraschenden Wendungen.

Die Charaktere in dem Buch entwickeln sich alle unglaublich weiter und wachsen über sich hinaus. Einen Nebencharakter mochte in diesem Teil unfassbar gerne, da er einfach anders war.

Fazit:
“Helden des Olymp – Das Haus des Hades” konnte mich vor allem durch sein besonderes Setting überzeugen. Aber auch die Spannung, die Charaktere und der Schreibstil waren super! Ein richtig gutes Buch!

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Rezension: Rick Riordan – Helden des Olymp – Das Haus des Hades

  1. Karin sagt:

    klingt echt toll, ich muss mir die Bücher wirklich mal kaufen, lg Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.