Rezension: Rainbow Rowell – Fangirl

Rainbow Rowell – Fangirl

Verlag: Hanser
Seitenzahl: 480
Format: Gebunden
ISBN: 978-3446257009
Preis:
18,00€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:

Rainbow Rowell studierte Journalismus und arbeitete mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park landete sie einen weltweiten Bestseller, gewann den Boston Globe Horn Book Award, den Printz Award und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller Eleanor & Park (2015) war ihr erster Jugendroman bei Hanser, im Herbst 2017 folgt das Jugendbuch Fangirl.

Inhalt:

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame Collegezimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestseller-Autorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.

Meine Meinung:

Im englischen wurde das Buch damals sehr gehypt und auch da hat es mich schon sehr interessiert. Da ich nicht gut in englisch bin, habe ich lieber auf die deutsche Übersetzung gewartet und mich dann sehr gefreut, als diese endlich erschienen ist.

Die Geschichte dreht sich um Cath, die anders ist als andere. Sie zieht sich in die Welt von Simon Snow zurück und hängt sehr an ihrer Zwillingsschwester Wren. Als diese dann etwas Abstand möchte, wird es für Cath sehr schwierig und sie muss sich mit neuen Situationen anfreunden.

Cath war für mich von Anfang an eine unglaublich schwierige Protagonistin. Sie lebt sehr zurückgezogen und vermeidet den Kontakt mit anderen. Dieses Verhalten wurde sehr extrem dargestellt und war für mich auch schwierig nachzuvollziehen, da ich nicht wusste, wieso sie so reagiert, wie sie reagiert. Ich hatte auf eine große Entwicklung innerhalb der Geschichte gehofft, doch die blieb leider aus. Sie hat sich weiterentwickelt, aber nicht so, dass ich besser mit ihr klar kam.

Cath größte Leidenschaft ist Simon Snow. Dies ist eine Buchreihe, über die sie Fanfiction schreibt. In diesem Punkt konnte ich sie sehr gut verstehen, denn wer kennt die Liebe zu Büchern nicht? Am Ende eines jeden Kapitels gab es Auszüge aus der Simon Snow Reihe. Für mich war dies allerdings gar nichts. Denn die Auszüge haben für mich nur wenig Sinn ergeben. Sie waren zusammenhangslos, sodass ich einiges nicht wirklich verstanden habe und am Ende diese Abschnitte sogar übersprungen habe.

Die Idee, die Rainbow Rowell hatte fand ich großartig. Eine Coming-of-Age Geschichte mit der Verbindung zu der Liebe zu Büchern. Für mich hätte man mehr aus der Geschichte raus holen können.

Fazit:

“Fangirl” von Rainbow Rowell war für mich leider eine kleine Enttäuschung. Ich hatte viel mehr erwartet. Mit der Protagonistin kam ich nicht gut zurecht, dafür aber umso mehr mit den Nebencharakteren. Für mich ein Buch das man lesen kann, aber nicht muss – leider.

Weitere Meinungen:
Miss Foxy Reads
Piglet and her Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.