Rezension: Nicola Yoon – The Sun is also a star. Ein einziger Tag für die Liebe

Nicola Yoon – The Sun is also a star. Ein einziger Tag für die Liebe


Verlag: Dressler
Seitenzahl: 400
Format: Gebunden
ISBN: 978-3791500324
Preis:
19,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:
Nicola Yoon, geboren 1972, ist auf Jamaica und in Brooklyn groß geworden. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann, der das Artwork zu ihrem Buch gestaltet hat, und der gemeinsamen Tochter in Los Angeles. ‘Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt’ ist ihr literarisches Debüt.

Inhalt:

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

Meine Meinung:

Ich habe von der Autorin Nicola Yoon noch nichts gelesen, aber bereits sehr viel gutes gehört, weswegen ich mich sehr auf die Geschichte gefreut habe.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Natasha und Daniel erzählt. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Sie sind selten länger als 4 Seiten, manchmal sogar deutlich kürzer. Man erfährt die Geschichte aber nicht nur aus der Sicht der beiden, sondern man lernt auf diese Weise noch andere Charaktere kennen und erfährt noch einiges mehr. Ich musste zu Beginn erst einmal daran gewöhnen, da die Wechsel doch sehr schnell sind. Das hat aber dann auch dafür gesorgt, dass man sehr schnell durch die Geschichte kam, da es sehr dynamisch wirkte.

Trotzdem kommen die Gefühle hier nicht zu kurz. Nicola Yoon hat es ganz klar drauf, Emotionen rüber zubringen. Dies sowohl positive, aber bei dieser Geschichte leider auch die negativen Emotionen.

Die Liebesgeschichte konnte mich unglaublich berühren. Ich fand sie auf der einen Seite unfassbar schön, auf der anderen Seite aber auch unfassbar traurig. Mich bei Liebesgeschichte zu berühren ist nicht so einfach, aber Nicola Yoon hat es definitiv geschafft.

Eine große Thematik hier ist die Nationalität von Menschen und von sogenannten “Ausländern”. Daniel ist koreanische Wurzeln und Natasha jamaikanische. Aber beiden wollen einfach nur amerikanische Teenager sein, was nicht über so einfach ist. Das Thema ist ein sehr sensibles, aber die Autorin hat es sehr gut rüber gebracht und es wirkte nicht zu gewollt oder aufgesetzt.

Das Buch ist nicht voller Action oder ähnliches, aber dennoch hat es mich gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen, was passiert und wie es mit den beiden ausgeht.

Fazit:

“The Sun is also a star” von Nicola Yoon ist ein sehr ergreifendes Buch, das mich unglaublich berührt hat. Die Charaktere sind großartig und auch der Schreibstil ist einzigartig. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!


Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.