Rezension: Neal Shusterman – Vollendet – Der Aufstand

Neal Shusterman – Vollendet – Der Aufstand

 
 

Autor: Neal Shusterman
Titel: Vollendet – Der Aufstand
Verlag: Fischer Sauerländer
Seitenanzahl: 539
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737367189
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier

 

Autor:
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kaliforniern Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme.
Die Reihe:
2. Vollendet – Der Aufstand
Inhalt:
Du hast geglaubt, es ist vorbei?
Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer:
Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen.
Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein.
Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen.
Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf.
Cover:
Das Cover sieht eigentlich genauso aus, wie das aus dem ersten Teil nur das es diesmal dunkelrot ist. Auch hier finde ich, dass es wieder gar nichts aussagt, obwohl das Rot schon besser aussieht. Aber es ist auch gut, dass das Cover nicht geändert wurde, denn so passen wenigstens beide Teile zusammen.
Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem kleinen Quiz. Hier werden als Einstieg Begriffe und Namen aus dem ersten Teil geklärt. Diese Idee fand ich wirklich super, denn so hat man nochmal einen guten Überblick und man kann ggf. während des Lesens noch einmal zurückblättern und sich den ein oder anderen Begriff durch lesen.
Die Geschichte fängt fast genauso an wie der erste Teil. Es gibt einen Zehntopfer und jemand der auf gar keinen Fall umgewandelt werden will. In diesem Teil gibt es aber noch einen besonderen Charakter und zwar Cam. Cam besteht vollständig aus fremden Körperteilen, er wurde quasi zusammen gesetzt. Ich fand es echt toll, dass es auch einen Charakter von der Gegenseite gibt. Cam fand ich auch in der Geschichte am interessantesten. Er hat im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch gemacht.
Connor und Risa fand ich auch zwei wirklich tolle Charaktere. Beide hatten so ihre Probleme, mit sich selbst und mit den anderen. Ich hoffe, dass die Geschichte für beide gut ausgeht.
Neal Shusterman hat auch einen Charakter erschaffen, den ich absolut nicht leiden konnte und zwar war das Starkey. Anfangs konnte ich ihn noch recht gut leiden, doch das änderte sich schnell. Starkey wurde für mich zu einem richtigen Hasscharakter, er steckte voller Überraschungen und man wusste nie was er als nächstes macht.
Genau diese Überraschungen waren auch das, was das Buch ausgemacht hat. Das Buch war voll mit Wendungen und immer drehte sich das Blatt, das machte aus so spannend.
Dennoch fehlte mir zwischendurch die Aktion. Aber auch das änderte sich zum Glück am Ende. Denn, wie es sich für einen guten Showdown gehört, überschlugen sich hier die Ereignisse.
Fazit:
Neal Shusterman weiß wirklich, wie man einen Leser überrascht und wie man spannend schreibt. Die Charaktere sind wirklich alle tiefgründig, trotz einer hohen Anzahl von Charakteren.
Das Buch ist wirklich ein MUST READ für alle Fans des ersten Teils. Aber leider fehlte mir bei diesem Buch das gewisse etwas, daher bekommt “Vollendet – der Aufstand”:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.