Allgemein, Rezension

Rezension: Monica Murphy – Fair Game – Jade & Shep (abgebrochen)

Monica Murphy – Fair Game – Jade & Shep


Verlag: Heyne
Seitenzahl: 448
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3453421523
Preis:
 9,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Inhalt:

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …

Meine Meinung:

Vorneweg möchte ich sagen, dass ich dieses Buch abgebrochen habe und möchte euch nun gerne erklären, wieso.

Ich habe bereits andere Bücher von Monica Murphy gelesen und da mir diese wirklich gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf ihr neustes Buch und musste es unbedingt lesen.

Gleich zu Beginn des Buches habe ich gemerkt, dass das Buch und ich Schwierigkeiten bekommen werden, denn ich hatte von Anfang an große Probleme damit. Monica Murphy schreibt sehr salopp und benutzt Wörter, die für mich in ein Buch nicht gehören. Man sollte definitiv vor dem lesen einen Blick in die Leseprobe werfen, um so schon einmal herauszufinden, ob das Buch etwas für einen ist oder nicht.

Wäre nur der Schreibstil das Problem gewesen, hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht abgebrochen, aber hinzu kamen noch die Charaktere, die mich total genervt haben. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Jade und Shep geschrieben. Shep ist für mich der furchtbarste männliche Charaktere in einem New Adult Buch. Ich fand ihn so unglaublich unsympathisch und seine Gedanken waren einfach furchtbar. Aber auch mit Jade kam ich nicht klar. Sie hat für mich unglaublich unrealistisch reagiert und auch hier habe ich leider nicht das Potential gesehen, dass sich das noch bessern wird.


Fazit:

“Fair Game – Jade & Shep” war absolut nicht meine New Adult Geschichte und war auch nicht das, was ich von Monica Murphy eigentlich kenne. Der Schreibstil und auch die Charaktere haben mich unglaublich genervt, sodass ich das Buch bei ca. 35% abgebrochen habe – leider.

Weitere Meinungen:
Nickis Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.