Rezension: Monica J. O´Rourke – Quäl das Fleisch

Monica J. O´Rourke – Quäl das Fleisch
Bildergebnis für Quäl das Fleisch

Verlag: Festa Verlag/ Festa Extrem
Seitenanzahl: 160
Format: Taschenbuch
ISBN: –
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Das Buch ist erst ab 18 Jahren!
Die Autorin:
Die Amerikanerin Monica J. O’Rourke hat mehrere Anthologien herausgegeben und über 100 Geschichten veröffentlicht, dazu die Romane: Suffer the Flesh (Quäl das Fleisch), What Happens in the Darkness und Poisoning Eros (in Zusammenarbeit mit Wrath James White). Sie gehört zu den ganz wenigen Frauen, die brutalen Hardcore-Horror schreiben.
Ihre Facebook-Seite findet sich HIER
Inhalt:

Zoey wusste nicht, was echter Schmerz ist.

Nachdem sie in Manhattan entführt wurde, wird Zoey in einen Bunker verschleppt und Opfer der abartigen Fantasie eines kranken Mannes. Doch sie ist nicht die einzige Gefangene, in Käfigen vegetieren dutzende Frauen vor sich hin. Täglich werden sie gequält …

Doch sie lernt schnell: Echter Schmerz ist etwas zwischen Ekstase und Pein …

Meine Meinung:

Auf diesen Extremband habe ich mich auf der einen Seite unheimlich gefreut, war aber auf der anderen Seite auch sehr skeptisch. Gefreut habe ich mich, weil dieser Band von vielen sehr gelobt wird, fast schon gehypt wird. Skeptisch war ich, weil es von einer Frau geschrieben ist. Ich habe vorher noch kein Buch aus dem Horrorgenre gelesen, das von einer Frau geschrieben wurde. Ich war skeptisch, aber auch sehr gespannt, ob sie das auch kann und ich kann jetzt schon sagen: sie kann!

Man merkt am Schreibstil und an den Charakteren schon einen Unterschied, dass es von einer Autorin geschrieben ist. Sie schreibt mit mehr Gefühl und zeichnet die Charaktere so, dass ich mich besser in diese hineinversetzen konnte. Das hatte zur Folge, dass ich das Buch ziemlich krass fand.

Denn weniger blutig oder brutal ist das Buch bestimmt nicht. Dadurch dass ich mich so gut in die Charaktere hineinversetzen konnte, fand ich es sogar heftiger. Ich habe mehr mit den Charakteren gelitten.

Die Spannung in dem Buch war super, gerade die zweite Hälfte, weil dort Dinge passiert sind, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte. Ich war innerhalb kürzester Zeit durch die 150 Seiten durch, da ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

 

Fazit:

Mit „Quäl das Fleisch“ hat Monica J. Orouke gezeigt, dass Frauen sehr wohl auch Horror schreiben können und zwar echt heftigen. Ich konnte mich so gut in die Charaktere hineinversetzen, sodass ich die brutalen Szenen schlimmer fand, als in anderen Extrembänden. Für mich gehört dieser Band auf jeden Fall mit zu den besten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.