Rezension, Verlagsvorstellung

Rezension: Michael Dissieux – Der Schuppen

Michael Dissieux – Der Schuppen

Verlag: Luzifer Verlag
Seitenzahl: 300
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3958350953
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
Michael Dissieux wurde 1967 in Saarbrücken geboren. Der gelernte Dreher arbeitet als Busfahrer im Linienverkehr.
Er schreibt seit 30 Jahren Kurzgeschichten und Romane aus dem Bereich des Unheimlichen und der Dark Fantasy.
Einige seiner Geschichten wurden in diversen Fanzines veröffentlicht. Zudem arbeitete er an der Romanreihe “Jessica Bannister” mit, bis diese eingestellt wurde.

Inhalt:
Der Schuppen … stand schon immer hinten im Garten vor der großen Dornenhecke. Der Schuppen … birgt seit Generationen das schreckliche Geheimnis meiner Familie. An einem kalten Tag im Februar 1986 verliere ich meine Kindheit, als ich in den alten Schuppen im Garten gehe und in einer staubigen Ecke die Falltür entdecke. Davor stehen ein schäbiger Sessel und eine Flasche Whiskey. Jemand hatte sich hier gemütlich eingerichtet. Als ich die Stufen hinab in die Erde steige, spüre ich mit jedem Schritt, wie sich etwas in mir verändert. Am Ende der alten Holztreppe angelangt, bin ich ein anderer. Ich bin kein Kind mehr …

Meine Meinung:
Das Cover spricht mich nur bedingt an, es ist zwar ein passendes Cover, trifft aber nicht meinen Geschmack. Dafür und was natürlich wichtiger ist, hat mich der Inhalt umso mehr angesprochen. Er hört sich nach einem super Horrorbuch an und ich war gespannt, was mich wohl erwarten wird.

Der Schreibstil von Michael Dissieux hat mir gut gefallen. Er schreibt mit nur sehr wenigen Dialogen, es geht mehr um die Gedanken der Charaktere, als um ihre Unterhaltungen. Zu Beginn war dies etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann hat es mir sehr gut gefallen.

Durch die fehlenden Dialoge und nur durch die Gedankengänge der Charaktere, hatte ich das Gefühl, dass ich mich besser in die Charaktere hineinversetzen kann und so besser mit ihnen mitfühlen kann.

Das Buch hat leider einige langatmige Stellen. Die Geschichte geht nicht wirklich voran und dreht sich im Kreis. Leider fand ich die Geschichte auch sehr vorhersehbar, weswegen auch Spannung genommen wurde. Richtig spannend wurde es erst zum Ende hin. Erst hier konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Der Horroranteil kam mir hier etwas zu kurz. Ich hatte mir noch mehr noch etwas mehr gewünscht. Es ist zwar ein Horror-Thriller, nur war der Thrilleranteil hier wirklich sehr hoch. Also kann man hier beruhigt auch als zartbesaiteter Mensch zugreifen.

Fazit:
“Der Schuppen” ist ein gutes Buch aus dem Horror-Thriller-Genre. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Der Spannungsteil ist vor allem zum Ende sehr hoch. Insgesamt ein durchschnittliches Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.