Rezension: Marlene Hofmann – Ein Jahr in Kopenhagen

Hallo alle zusammen!

Marlene Hofmann – Ein Jahr in Kopenhagen


(Quelle: Herder Verlag)


Autor: Marlene Hofmann
Titel: Ein Jahr in Kopenhagen
Verlag: Herder Verlag
Seitenanzahl: 192
Format: Flexcover
ISBN: 978-3-451-06734-1
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:
Marlene Hofmann studierte in Hamburg Journalistik und Kommunikationswissenschaft, Skandinavistik und Museumsmanagement. Seit 2010 arbeitet sie als freie Journalistin in Kopenhagen und Thüringen.  
Inhalt:
Wie kann man Dänen kennenlernen? Der Däne an sich nämlich ist freundlich, er bleibt aber gerne unter sich. Die Dänen essen gern »smørrebrød«; allerdings kommt es dabei ganz genau auf die verschiedenen, strikt festgelegten Kombinationen von Belägen an. Wer falsch kombiniert, wird merkwürdig angeschaut. Dies alles und noch viel mehr lernt Marlene Hofmann in einem Jahr Kopenhagen kennen und lieben – ja, vor allem lieben. 
(Quelle: Herder Verlag)
Meine Meinung:
Ich selber war noch nicht in Kopenhagen, sondern bin jediglich mit dem Bus einmal hindurch gefahren. Dennoch war mein erster Eindruck von Kopenhagen schon sehr gut und da ich Skandinavien liebe, war dieses Buch ein Muss für mich.
Marlene Hofmann geht auf Grund der Liebe nach Kopenhagen. Aber alles ist nicht so einfach, wie sich das vorgestellt hat. Sie hat ziemliche Startschwierigkeiten und wir dann auch noch schwanger. Doch nach und nach findet sie für alles eine Lösung.
Man erfährt sehr viel aus aus Marlenes Privatleben, wie sie mit der Schwangerschaft klarkommt, ihrem Altag und auch das Leben der Dänen.
Die Autorin hat einen sehr lockeren und leichten Schreibstil, sodass man das Buch so in einem Rutsch weg lesen kann.
Was ich an den Büchern aus dieser Reihe immer so toll finde, ist dass man viele Geheimtipps bekommt, wie z.B. Restaurants oder was man sich auf jeden Fall anschauen sollte. 
Leider kam mir das hier viel zu kurz. Man hat leider viel zu wenig über die Stadt erfahren.

Fazit:
In “Ein Jahr in Kopenhagen” erzählt Marlene Hofmann mit einem lockeren, leichten Schreibstil von ihrer Zeit in Kopenhagen. Leider fehlten mir aber die Tipps und Informationen rund um die Stadt. Lohnen tut es sich aber dennoch.

 

1 thought on “Rezension: Marlene Hofmann – Ein Jahr in Kopenhagen”

  1. Hallo Lena,
    vielen Dank für deine Rezension und Meinung zum Buch, hab sie gerade zufällig gefunden! Für mich als Autorin ist solches Feedback immer interessant und nützlich – auch wenn ich im Nachhinein natürlich nichts mehr am Buch ändern kann. Ich hatte gar nicht gedacht, dass man in dieser Buchreihe auch nach konkreten Restauranttips etc. sucht und habe mir deshalb andere Details und Eigenheiten der Dänen herausgegriffen.
    Viele Grüße & danke fürs Lesen. Wenn es okay ist, werde ich von meiner Website auf deinen Blogpost verlinken.
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.