Rezension: Madeline Ashby – Company Town – Niemand ist mehr sicher

Madeline Ashby – Company Town – Niemand ist mehr sicher

 

Verlag: Arctis
Seitenanzahl: 384
Format: Gebunden
ISBN: 978-3038800002
Preis: 21,00€
Bestellen könnt ihr es hier

Inhalt:
Sie nennt sich New Arcadia – eine Stadt auf einer Ölplattform, die sich im Besitz der wohlhabenden Familie Lynch befindet. Die Leibwächterin Hwa ist eine der letzten rein organischen Menschen, aber nicht nur in dieser Hinsicht eine Außenseiterin. Als der jüngste Lynch-Sprössling Joel bedroht wird, und persönlichen Schutz benötigt, wendet sich die Familie an sie. Dann versetzt eine Mordserie die Bewohner der Insel in Angst und Spuren führen auch zu Hwa; nicht nur ihre Zukunft steht auf dem Spiel, sondern die der gesamten »Company Town«.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch entdeckt und mich hat der Klappentext sofort neugierig gemacht. Es hört sich nach einem dystopischen Roman mit Thriller Elementen. Da ich den Verlag auch noch nicht kannte, war ich umso gespannter auf das Buch und wie es mir wohl  gefallen wird.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir unglaublich schwer. Die Autorin wirft mit vielen neuen Wörtern um sich, bei denen ich oft nicht wusste, wie ich sie überhaupt aussprechen muss. Dies sind Begriffe zu New Arcadia und die Welt in der das ganze spielt. Aber auch mit den Namen der Charaktere hatte ich zu Beginn Probleme, wie z.B. mit dem Namen der Protagonistin Hwa. Man sollte hier am Ball bleiben und wenn möglich die Geschichte an einem Stück lesen. Nachdem ich mich an alle neuen Begriffe gewöhnt hatte, konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen.

Hwa, die Protagonistin, mochte ich sehr gerne. Sie ist eine wirklich spezielle und besondere Protagonistin, aber dennoch fand ich sie unglaublich sympathisch. Sie ist sehr stark und muss einiges wegstecken, doch egal wie oft sie hinfällt, sie kommt jedes Mal wieder auf die Beine. Sie hat aber auch Zweifel an sich und der Gesellschaft. Durch diese Kombination der Charakterzüge mochte ich sie sehr gerne.

Die Idee, die Autorin hier hatte war für mich sehr schockierend. Die Zukunftswelt, die sie erschaffen hat, ist erschreckend realistisch und wird so zu einem guten dystopischen Bild.

Die Spannung in dem Buch war wirklich gut. Man wollte unbedingt wissen, wer hinter den Morden steckt und wieso das alles passiert. Ich habe mit gerätselt und musste am Ende fest stellen, dass ich ziemlich daneben lag.

Fazit:
“Company Town – Niemand ist mehr sicher” konnte mich in erster Linie durch die Welt und die Protagonistin überzeugen. Das Buch ist wirklich spannend und es gibt viele überraschende Wendungen. Da ich am Anfang aber große Probleme hatte, in die Geschichte rein zukommen, bekommt es gute 3 Sterne von mir.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.