Rezension: MacKenzi Lee – Cavaliersreise – Die Bekenntnisse eines Gentlemans

MacKenzi Lee – Cavaliersreise – Die Bekenntnisse eines Gentlemans

Verlag: Königskinder
Seitenanzahl: 496
Format: Gebunden
ISBN: 978-3785584484
Preis: 19,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:
Mackenzi Lee liest, schreibt, verkauft Bücher und kann sehr schnell reden. Sie hat Geschichte und kreatives Schreiben studiert. Cavaliersreise ist ihr erstes Buch auf Deutsch und bei den Königskindern.

Inhalt:

Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.

Meine Meinung:

Ich habe so unglaublich viele gute Meinungen zu “Cavaliersreise” gehört, sodass ich es einfach lesen musste. Ich war sehr gespannt, was mich wohl erwarten wird und ob es mir genauso gefällt, wie allen anderen.

Zu Beginn der Geschichte lernt man Monty und Percy erst einmal kennen. Monty ist auf der einen Seite der typische Adelsjunge. Er ist arrogant, überheblich und etwas eitel. Auf der anderen Seite ist er aber auch ein ziemlicher Rüpel. Er hält sich nicht an Regeln, feiert gerne und tut nicht immer das, was man ihm sagt. Percy sein bester Freund ist immer an seiner Seite und vielleicht spielt ja nicht nur Freundschaft zwischen den beiden eine Rolle?

Der Schreibstil von Mackenzie Lee hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt für die Zeit, in der die Geschichte spielt, zwar angemessen, aber auch nicht zu übertrieben oder zu anspruchsvoll. Es hat wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

Die Geschichte war eine ganz andere als ich erwartet habe. Ich kann zwar nicht genau sagen, was ich erwartet habe, aber das habe ich nicht erwartet. Der Leser trifft hier auf viele Überraschungen und Wendungen. Es wird nie langweilig, denn immer wieder denkt die Autorin sich etwas neues aus, mit dem ich absolut nicht gerechnet habe.

Das Buch ist voller Inhalt. Es werden so viele verschiedene Themen angesprochen, die zum nachdenken anregen. Trotzdem wirkt es nicht überladen, sondern die Autorin schafft es alle Themen super zusammen zuführen, sodass es auch nicht gewollt wirkt.

Fazit:

“Cavaliersreise – Die Bekenntnisse eines Gentlemans” ist ein klasse Buch, welches mich wirklich begeistern konnte. Die Geschichte bietet einiges, mit dem ich zu Beginn absolut nicht gerechnet hätte. Das Buch ist ein wahres Überraschungspaket. Dennoch kann ich dem Buch keine 5 Sterne geben, da mir dafür doch noch das gewisse Etwas fehlte.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.