Rezension: Lucy Inglis – Zwischen Licht und Finsternis

Hallo alle zusammen!
Lucy Inglis – Zwischen Licht und Finsternis

Autor:  Lucy Inglis
Titel: Zwischen Licht und Finsternis
Verlag: Chicken House
Seitenanzahl: 400
Format: Gebunden
ISBN: 978-3551520807
Preis: 19,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
Lucy Inglis ist Historikerin und hat sich auf das 18. Jahrhundert spezialisiert. Ihr Blog Gregorian London, für den sie mehrfach ausgezeichnet und der von internationalen Zeitungen und Zeitschriften hochgelobt wurde, ist inzwischen Sekundärquelle für Studenten und Institutionen. Mit ihrem Mann und einem Border Terrier lebt sie im Schatten der St Paul’s Cathedral in London. 

Inhalt:
London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis. Fantastisch, romantisch, gefährlich!
Meine Meinung:
Ich habe schon lange 
mit dem Buch geliebäugelt, durch die ganzen positiven Stimmen. Deswegen
habe ich mich sehr gefreut, als es bei mir angekommen ist und habe es sofort
verschlungen.
Das Buch startet eher etwas holprig. Ich musste mich erst
einmal zu Recht finden und mich an die Charaktere gewöhnen.
Die Protagonistin Lily ist ein Computernerd und sie hilft
ihrem Vater bei Ermittlungen, denn dieser ist Rechtsanwalt. Ich fand es klasse,
dass ein Mädchen ein Computernerd ist und nicht klassischerweise ein Junge. Ich
musste mit Lily aber erst warm werden. Erst hatte ich die Vermutung, dass die
Charaktere sehr flach sind aber nach und nach hat man mehr über sie erfahren und
konnte mit ihnen mitfühlen.
Regan der aus dem nichts auftaucht konnte ich überhaupt
nicht einschätzen. Er hat sich sehr geheimnisvoll verhalten und ich wusste nie
ob er gut oder böse ist.
Die Geschichte ist sehr rasant. Man wird in das Geschehen
geworfen und bekommt kein Zeit zum Luft holen. Es passiert super viel und es
gibt Wendungen mit denen ich niemals gerechnet hätte.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Ich
brauchte erst ein paar Seiten um reinzukommen, aber dann hat er mir wirklich
gut gefallen. Er lässt sich flüssig lesne und zieht den Leser in seinen Bann.
Das Ende des Buches ist offen gehalten, sodass es gut noch
einen Teil geben kann. Allerdings kann die Geschichte auch genauso gut
abgeschlossen sein. Ich bin gespannt, ob noch was kommt, wenn ja werde ich es
auf jeden Fall lesen!

Fazit:
„Zwischen Licht und Finsternis“ ist eine sehr actionreiche
und spannende Geschichte. Die Charaktere sind anders als andere, haben mir aber
wirklich gut gefallen. Die Idee hinter dem Buch hat mir richtig gut gefallen.
Eine klare Leseempfehlung von mir.



Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

1 thought on “Rezension: Lucy Inglis – Zwischen Licht und Finsternis”

  1. hey,

    Zwischen Licht und Finsternis hab ich ebenfalls mit 4 Sternen bewertet. Das Buch kann einem wirklich gut unterhalten und ist ziemlich spannend. Auch fand ich es, wie du sehr erfrischend, dass Lucy mal eine etwas andere Protagonistin ist.

    Was mich dazu veranlasst hat, einen Stern abzuziehen, ist die Tatsache, dass mir ein wenig die Einblicke ins Innenleben der Figuren gefehlt hat. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass die Autorin durch den gewählten Schreibstil einfach (für mich) nicht gut genug die Gefühle der Figuren rüberbringen konnte und das hat mich doch ein bisschen gestört.

    Liebe Grüße
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.