Rezension: Kirsty McKay – Untot – Lauf solange du noch kannst

Kirsty McKay – Untot – Lauf solange du noch kannst

 

Autor: Kirsty McKay
Titel: Untot – Lauf solange du noch kannst
Verlag: Chicken House 
Seitenanzahl: 368
Format: Broschiert
ISBN: 978-3551520418
Preis: 14,95€
Bestellen könnt ihr es hier

Autorin:
Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children’s Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in den USA und ist Vollzeit-Autorin.

Die Reihe:
1. Untot – Lauf solange du noch kannst
2. Untot – Sie sind zurück und hungrig

Inhalt:
Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot – Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf …

Meine Meinung:
„Untot“ war das erste Zombiebuch, dass ich gelesen habe. Bei
Filmen bin in nicht so der Zombie Fan, aber mit Zombies in Büchern kann ich
mich durchaus anfreunden.Ich kam wirklich schnell in das Buch rein, denn der
Schreibstil der Autorin ist wirklich toll, sehr fesselnd aber auch sehr lustig.
Das Buch ist super spannend und an manchen Stellen auch echt witzig.  Die Autorin kann mit der Mischung echt überzeugen, da der Humor nicht aufgesetzt wirkt, sondern einfach super in das Buch passte. Mein Humor hat es getroffen.
Aber auch an  Spannung fehlte es dem Buch nicht. Denn teilweise überschlugen sich die
Ereignisse und Wendungen gab es auch eine Menge.Mir haben die Charaktere aber leider nicht so gut gefallen. Sie sind wirklich sehr oberflächlich. Nur von Bobby erfährt man ein ganz bisschen. Die anderen Charaktere haben überhaupt keinen Hintergrund, was ich wirklich schade fand. Deswegen konnte ich mich nicht so gut mit ihnen anfreunden, wobei es auch nicht so war, dass sie mir überhaupt nicht gefallen haben. Trotzdem hätte ich mir etwas mehr tiefe gewünscht.Die Geschichte wurde dann noch von einer kleiner Liebesgeschichte begleitet. Die ebenfalls nicht aufgesetzt war oder ähnliches, sondern einfach so nebenbei existierte. In den Momenten konnte man sich ein bisschen von der ganzen Spannung erholen. Denn wirklich viel Zeit zum Luft holen, gab es in dem Buch nicht, was natürlich keineswegs negativ ist!

Fazit:
Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es bietet viel Humor, eine Menge Spannung und auch eine kleine Liebesgeschichte.
Ich kann dem Buch nur keine 5 Sterne geben, da mich die Charaktere nicht so gut überzeugen konnte. Dennoch ist das Buch für alle Zombiefans etwas und die lustige und spannende Geschichten mögen.

 

 

2 thoughts on “Rezension: Kirsty McKay – Untot – Lauf solange du noch kannst”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.