Rezension: Kayla Cagan – Piper Perish

Kayla Cagan – Piper Perish

 

Verlag: Sauerländer
Seitenzahl: 400
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737354417
Preis:
16,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:

Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaften arbeitete Kayla Cagan als Social-Media-Beraterin und schrieb Theaterstücke. Mit der Frage, wie ein Mensch Künstler wird, setzt sie sich schon ihr ganzes Leben lang auseinander. »Piper Perish« ist ihre Antwort darauf und ihr Debüt. Kayla Cagan lebt mit ihrem Ehemann in Los Angeles, USA.

Inhalt:

Piper, ihr Freund Enzo und ihre beste Freundin Kit haben keine Lust, normal zu sein. Sie wollen das Leben fühlen, ihren Träumen folgen, sich von nichts aufhalten lassen. Und sie wollen nach New York, wo all das möglich scheint. Doch kurz bevor die Schule endlich vorbei ist, geht alles schief: Kit fällt durch die Aufnahmeprüfung für die Kunsthochschule, Piper wird zwar angenommen, aber ihre Eltern können die Studiengebühren nicht aufbringen. Und Pipers große Liebe Enzo gesteht ihr, dass er sich verliebt hat – in einen Jungen.
Alle Träume zerplatzen, Pipers Pläne sind plötzlich nur noch Chaos und Zweifel, aber dickköpfig hält sie daran fest. Denn WENIGER, KLEINER, VERNÜNFTIGER oder EINFACH ist für Piper keine Option. Sie will leuchten. .

Meine Meinung:

Zwischendurch brauche ich auch mal Bücher, die anders sind und für mich hörte und sah Piper Perish danach aus. Ich hatte eigentlich keine großen Erwartungen an die Geschichte, sondern wollte mich einfach überraschen lassen.

Das Cover finde ich super schön mit dem weißen Hintergrund und der bunten Schrift. Ich bin super froh, dass man hier das englische Cover beibehalten hat.

Die Geschichte ist in Tagebuchform geschrieben, was ich unglaublich gerne mag. Denn so bekommt man einen perfekten Einblick, in die Gefühlswelt der Protagonistin. Das hat dafür gesorgt, dass ich mich gut in Piper hineinversetzen und sie verstehen konnte. Ich mochte sie sofort, da sie eine witzige und selbstbewusste Charakterin ist. Sie hat einen kleinen Dickkopf, was mir aber gut gefallen hat, denn sie kämpft für das, was sie möchte. Sie ist sehr lebhaft und man muss sie einfach mögen.

Die Idee hinter der Geschichte hat mir gut gefallen. Piper sucht ihren Weg im Leben und muss dabei die eine oder andere Hürde überwinden. Da ich selber erst Anfang Zwanzig bin, konnte ich mich sehr gut dort hineinversetzen, was die Freude am Lesen nur erhöht hat.

Die Geschichte ist keine actionreiche oder besonders spannende. Es gibt aber viele Wendungen und Höhe- und Tiefpunkte, die die Geschichte unterhaltsam gemacht haben. Das Buch gehört zu den Büchern, die einfach Spaß machen zu lesen.

Fazit:

Piper Perish von Kayla Cagan ist ein Buch, dass sich von anderen abhebt, da es eine besondere aber tolle Protagonistin ist. Das in tagebuchform geschriebene Buch hat mir unglaublich gut gefallen und sorgte für tolle Lesestunden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.