Rezension: Katrin Bongard – Loving

Hallo alle zusammen!

 

Katrin Bongard – Loving

Taschenbuch - Loving

(Quelle: Oetinger Verlag)



Autor:  Katrin Bongard
Titel:  Loving
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 296
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8415-0348-0
Preis: 9,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Katrin Bongard lebte einige Jahre in New York
und nun wieder in Berlin. Neben der Arbeit als Drehbuchentwicklerin für
Film- und Fernsehen ist sie seit 2005 als Autorin tätig.

Inhalt:
Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs
interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den
alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den
sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem
Schulprojekt über Jane Austens »Stolz und Vorurteil« lernen sie sich
besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich! Nur wann
trauen sie sich endlich, einander ihre Gefühle einzugestehen?

(Quelle: Oetinger Verlag)

Meine Meinung:
Eine Liebesgeschichte über eine Bücherbloggerin. Das hörte sich nach etwas an, was mir gefallen könnte. Daher habe ich mich riesig auf das Buch gefreut.
Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen. Es liest sich wirklich schnell und man kann nur schwer von der Geschichte los kommen. Obwohl es eigentlich keine große Story ist, war ich von dem Buch gefangen und das obwohl ich einige Kritikpunkte habe. 
Ella ist ein Charakter, bei der ich nicht so wirklich weiß, wie sie finden soll. Auf der einen Seite mochte ich sie total, gerade am Anfang. Sie hat von ihrer Leidenschaft als Bloggerin erzählt, von ihren Büchern und von ihrem SuB, womit ich mich natürlich sofort verbunden konnte. Ich kannte alles sehr gut nachvollziehen was sie gesagt hat. Doch dann hatte Ella eine Veränderung gemacht und von da an war sie ziemlich anders und ich mochte sie weniger. Ich konnte ihre Handlungen nicht mehr wirklich nachvollziehen und das was ich vorher an ihr mochte war weg. Gegen Ende des Buches kam die “alte” Ella aber wieder zum Vorschein und ich mochte sie wieder mehr. Ja, ich bin ziemlich zwiegespalten, was sie an geht.
Zudem gab es einige sehr merkwürdige Szenen in dem Buch, wo ich mich echt gefragt habe, ob die Autorin das so Ernst meint.
Trotzdem war ich total von dem Buch gefangen und konnte es nicht weg legen. Es hat einen ziemlichen Sog auf mich entwickelt.
Es gab sogar einige Stellen die ich mir makiert habe, dass waren dann die, in der Ella über ihr Bloggerleben berichtet hat.

Fazit:
“Loving” ist ein Buch, bei dem ich nur schwer meine Gedanken in Worte fassen kann. Auf der anderen Seite hat es mich total in seinen Bann gezogen, auf der anderen Seite fand ich es aber auch irgendwie merkwürdig. Schlussendlich würde ich sagen, dass es auf jeden Fall eine nette Geschichte über die erste Liebe ist und es sich doch lohnt das Buch zu lesen.

 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.