Rezension: Kass Morgan – Die 100

Hallo alle zusammen!

Kass Morgan – Die 100

(Quelle: Heyne fliegt)

Autor: Kass Morgan
Titel: Die 100
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 320
Format: Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-26949-1
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Die Reihe:
1. Die 100
2. Die 100 – Tag 21 (14.12.2015)

Inhalt:

Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können …

(Quelle: Heyne fliegt)

Meine Meinung:  
Vorweg als Informationen für euch, ich habe die Serie noch nicht gesehen. Als die Serie gestartet ist, bin ich für 2 Wochen in den Urlaub gefahren und habe daher den Anfang verpasst. Aber ich bin nach dem ich das Buch gelesen habe, bin ich wirklich froh darüber. Denn ich fand das Buch großartig! 
Am Anfang des Buches war das noch nicht so, denn ich anfangs ziemlich verwirrend. Denn jedes Kapitel ist aus der Sicht eines anderen Charakters geschrieben. Ich bin mit den unterschiedlichen Personen durch einander gekommen. Doch umso mehr man liest, umso besser wird es und man kann die Charaktere dann ziemlich gut auseinander halten, da sie doch sehr unterschiedlich sind.
Jeder hat seinen eigenen Grund warum er im Arrest war, jeder hat unterschiedliche Charakterzüge und jeder hat Stärken und Schwächen. Es gab keinen den ich unheimlich gerne mochte, aber auch keinen, den ich gar nicht mochte. Einblicke zu den Charakteren bekommt man immer wieder durch Rückblicke, die aber gut gekennzeichnet sind, da sich dort die Schriftart verändert, also durcheinander kommt man dort nicht.
Das Buch spielt die meiste Zeit über auf der Erde. es gibt aber auch einen Erzählstrang, der im Raumschiff spielt. So erfährt man auch, was dort passiert. 
ich finde die Idee, die die Autorin hatte großartig. Ein Atomkrieg ist ja nun nichts, was komplett unwahrscheinlich ist. Eine wirklich erschreckende Dystopie.
Besonders gut hat die Autorin  beschrieben, wie sich die Charaktere fühlen, als sie die Erde sehen. Ich fand die Stellen immer sehr fasziniert, da es sehr authentisch rüber gebracht wurde. 
Das Buch ist zwar spannend, aber Action sucht man hier vergeblich. Leider gab es auch ein paar ruhige Stellen, aber ich wollte dennoch das Buch an keiner Stelle weg legen, da immer wieder irgendwas spannendes passierte und man mehr zu allen Charakteren erfahren wollte.
Das Ende des Buches ist ziemlich gemein. Das letzte Kapitel jeder Person endet ziemlich fies, sodass ich sofort wissen möchte, wie es weiter geht.

Fazit:
“Die 100” konnte mich total begeistern. Es hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Die Idee der Geschichte fand ich grandios und auch die Umsetzung war wirklich toll. Besonders gut gefallen haben mir die unterschiedlichen Charakteren. Da ich gerne noch Luft lassen möchte und das Buch einige ruhige Stellen hatte vergebe ich: 



4 thoughts on “Rezension: Kass Morgan – Die 100”

  1. Hallo Lena,

    ich kenne die Serie nicht und will daher unbedingt die Bücher kennenlernen. Bin sehr gespannt, weil es doch unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Aber deine Rezension lässt ja auf richtig viel Spannung hoffen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.