Rezension: Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Winternacht

Julie Kagawa – Plözlich Fee – Winternacht

 
 


Autor: Julie Kagawa
Titel: Plötzlich Fee – Winternacht
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 496
Format: Gebunden
ISBN: 978-3453267220
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier

 

Autorin:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.
 
Die Reihe:
1. Sommernacht (Rezension)
2. Winternacht
3. Herbstnacht (Rezension)
4. Frühlingsnacht (Rezension)
5. Das Geheimnis von Nimmernie
 
Inhalt:
So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …
Meine Meinung:
Nachdem mir der erste Teil der Plötzlich Fee Reihe Sommernacht so gut gefallen hat, musste ich natürlich gleich im Anschluss den zweiten Tel lesen und auch dieser hat mir wieder wirklich gut gefallen. 
Der zweite Zeil ist wieder aus der Sicht von Meghan geschrieben und knüpft ziemlich direkt an den ersten Teil an. Für alle, bei denen es schon länger her ist, dass man den ersten Teil gelesen hat, gab es immer wieder kürze Rückblicke, in denen nochmal gesagt wurde was im ersten Teil passiert ist.
Die Hauptprotagonistin Meghan hat sich in meinen Augen in diesem Teil weiterentwickelt. Denn sie reagierte für mich nachvollziehbarer. Das hat mir wirklich gut gefallen. Ebenfalls fand ich in diesem Teil besser, dass die Autorin Julie Kagawa mehr eigene Ideen hatte und sie damit überzeugen konnte.
Des Weiteren konnte mich der sehr hohe Spannungsgrad überzeugen. Gerade zum Ende hin wurde das Buch super spannend und die Ereignisse überschlugen sich. Das sorgte dafür, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.
Das Buch war zwar sehr actionreich, aber auch die Liebesgeschichte kam mehr in den Vordergrund. Im ersten Teil war es nur eine Nebensache, in diesem Band spiele die Liebesgeschichte aber schon eine größere Rolle und zwar für mich eine passende. Sie war da, aber nicht zu viel. Das hat mir wirklich gut gefallen.
Trotz all dieser positiven Aspekte kann ich dem Buch keine 5 Sterne geben, da mich etwas fehlte. Denn ganz fesselnd konnte es mich nicht. 
Trotzdem bekommt “Winternacht”:
 

 

 

4 thoughts on “Rezension: Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Winternacht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.