Rezension: Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Sommernacht

Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Sommernacht

 Autor: Julie Kagawa
Titel: Plötzlich Fee – Sommernacht
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 496
Format: Gebunden
ISBN: 978-3453267213
Preis16,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.
Die Reihe:
1. Sommernacht
2. Winternacht (Rezension)
3. Herbstnacht (Rezension)
4. Frühlingsnacht (Rezension)
5. Das Geheimnis von Nimmernie
Inhalt:

Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht.Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich … plötzlich Fee.
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr schön, etwas kitschig aber sehr schön. Besonders gut gefällt mir, dass der Titel des Buches integriert ist. Hier bei “Sommernacht” sind Blätter als Wimpern dargestellt, das finde ich wirklich schön und passend. Alles in allem ein wirklich schönes Cover!

Meine Meinung:

Lange wollte ich diese Reihe
nicht lesen, da aber durch das neue Buch von Julie Kagawa „Unsterblich – Tor
der Dämmerung“  haben viele noch einmal von der Plötzlich Fee Reihe geschwärmt haben,
dachte ich mir, dass ich diese Reihe vielleicht doch mal lesen sollte und ich
muss sagen, bereut habe ich es nicht.
Ich war von dem Buch ziemlich
schnell begeistert, da der Schreibstil der Autorin wirklich toll ist und sich
sehr gut lesen lässt. Meghan fand ich sehr schnell super sympatisch und mochte
sie wirklich sehr. Das Buch hatte für mich einen guten Spannungsgrad, denn
zwischendurch gab es immer wieder ruhiger stellen in denen nicht die ganze Zeit
Action war. Aber des gab auch Stellen, wo sich die Action fast überschlug. Diese Mischung fand ich wirklich gelungen.
Dieses Buch bekommt aber definitiv
einen Punktabzug von mir, für die geklauten Ideen der Autorin. Denn es kommen
Elemente aus Narnia und Alice im Wunderland vor, die sehr offensichtlich waren.
Das hat mir überhaupt nicht  gefallen.
Denn so kann jeder ein Buch schreiben.
Ein Grund warum ich diese Reihe nicht lesen wollte war, dass ich Feen eigentlich überhaupt nicht mag. Aber in “Plötzlich Fee” sind die Feen nicht süß und lieb, sondern genau das Gegenteil. Man muss genau aufpassen, was man sagt und was man macht. Das gefiel mir sehr gut und nun frage ich mich, warum ich solange gewartet habe, dieses Buch zu lesen.
Als dieser Punkt überwunden
war, gefiel mir das Buch besser, denn man versetzte sich in eine, von der
Autorin selbst, ausgedachte Welt hinein.
Ich werde die anderen Teile nun
gleich im Anschluss lesen und freue mich schon sehr darauf.
Insgesamt bekommt dieses Buch von mir:


 

2 thoughts on “Rezension: Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Sommernacht”

  1. Grimalkiiiiiin 😀 Ich liebe diesen Kater einfach nur 😀 Aber du hast vollkommen recht, manches war schon zu arg ähnlich und die Autorin hätte ruhig noch eigene Ideen mit einbringen können ^^ Schöne Rezi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.