Allgemein, Rezension

Rezension: Jordis Lark – Rauklands Sohn

Hallo alle zusammen!

 Jordis Lark – Rauklands Sohn


Autor: Jordis Lark
Titel: Rauklands Sohn
Verlag: Verlagshaus El Gato
Seitenanzahl: 364 Seiten
Format: Klappenbroschur
ISBN:  978-3943596045
Preis: 12,90€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.
Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann – so sagt sie – verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit – und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht.
Jordis Lank freut sich, von ihren Lesern zu hören. Gerne können Sie mit ihr über E-Mail jordis-lank@gmx.de, über ihre Homepage http://www.jordis-lank.de/ oder über ihr Facebook Profil https://www.facebook.com/jordis.lank in Kontakt treten.
Die Reihe:
1. Rauklands Sohn
2. Rauklands Blut
3. Rauklands Schwert
Inhalt:
*** Du allein bestimmst, wer du bist *** Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist der mächtigste Herrscher im Nordmeer: ein machtgieriger Mann, der sein Land von einem Krieg in den anderen führt. Ronan hat nie gelernt, das infrage zu stellen: Freundschaften sind ihm unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Das Eiland muss er einnehmen oder er verliert den Thron. Mit Waffengewalt ist das aussichtslos: Ronan braucht nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die Achtung der Prinzessin von Lannoch gewinnen. Wie man das anstellt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor.
Meine Meinung:
Ein Buch dass die Genres Fantasy und
historische Romane vereint, schien ein Buch für mich zu sein, weswegen ich es
unbedingt lesen musste.
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut
zu lesen. Er hebt sich von anderen ab, da er etwas anspruchsvoller ist als in
Jugendbüchern. Auf jeden Fall ist er sehr gut zu lesen. Geschrieben ist das
Buch in der dritten Person, dennoch bekommt man Einblicke in die Gefühlswelt
der Charaktere.
Die Charaktere haben mir generell gut gefallen. Sie
waren mir sympathisch und die meisten Handlungen konnte ich nachvollziehen,
aber leider fehlte mir etwas das Besondere. Für mich waren die Charaktere
leider zu Klischeehaft und ich hätte mir etwas mehr Tiefe und das Besondere der
Charaktere gewünscht.
Die Welt in der die Geschichte spielt hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin Jordis Lank hat
eine neue fantastische Welt erschaffen, dennoch basieren manche Orte auf
historischen Orten, sodass man hier die perfekte Mischung von Fantasy und
historischem hat. Ich kam in der Welt sehr schnell zurecht, da die Welt nicht
allzu komplex ist.
Die Spannung in der Geschichte war wirklich toll. Das Buch hat einen konstant hohen
Spannungsbogen, sodass es zu einem richtigen Pagetuner wird und man das Buch
nicht mehr aus der Hand legen kann. Man fliegt nur so durch die Geschichte und
möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.
Das Ende des Buches ist ziemlich gemein. Es endet mit einem bösen Cliffhanger, sodass man
direkt zu Teil 2 greifen möchte und muss.
Fazit:
“Rauklands Sohn” ist ein toller Auftakt der Trilogie. Er überzeugt durch viel Spannung und einer tollen Welt, die eine Mischung aus Fantasy und historischem ist. Lediglich die Charaktere konnten mich nicht zu 100% überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.