Rezension: Johanna Geiges – Das Hexenmedaillon

Hallo alle zusammen!

Johanna Geiges – Das Hexenmedaillon


(Quelle: http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/das-hexenmedaillon-9783548286518.html)



Autor: Johanna Geiges
Titel: Das Hexenmedaillon
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seitenanzahl: 570 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3548286518
Preis: 9,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Johanna Geiges hat jahrelang als Drehbuchautorin für große Fernsehproduktionen gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrer Familie in Memmingen.
Inhalt:
Süddeutschland 1203: Bei Nacht und Nebel bringt der Graf von Melchingen seine Tochter in ein Nonnenkloster. Abeline ist in höchster Gefahr: Sie hat das zweite Gesicht und könnte wie ihre Mutter als Hexe angeklagt werden. Der Vater wähnt sie in Sicherheit, aber im Kloster herrschen strenge Regeln – und die grausame und fanatische Schwester Hiltrud. Zum Glück findet Abeline eine unerwartete Verbündete: Die Alchemistentochter Magdalena verhilft ihr zur Flucht. Zusammen schlagen sich die Freundinnen bis zum Bodensee durch, doch die Häscher der Äbtissin sind ihnen schon auf den Fersen …
(Quelle: http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/das-hexenmedaillon-9783548286518.html)


Cover:
Das Cover
passt in meinen Augen sehr gut, es  ist ein typisches Cover für ein
historisches Buch, da es durch die Zeichnung sehr klassisch gehalten ist. Die
Frau auf dem Cover soll, denke ich, Abeline sein, die Hauptperson in diesem
Buch.
Meine
Meinung:
Bücher in
denen es um das Thema Hexenverfolgung geht, interessieren mich im Bereich der
historischen Romane besonders, daher wollte ich auch unbedingt dieses Buch
lesen und ich wurde nicht enttäuscht.
Das Buch ist in 5 große Teile eingeteilt und dann nochmal in
Kapitel. Mir gefallen Unterteilungen immer sehr gut, da das Ganze so besser
strukturiert ist, was ich gerade in historischen Romane immer sehr gut finde.
Der Schreibstil der Autorin Johanna Geiges ist super. Er ist
für das Genre  recht einfach gehalten.
Daher bietet sich das Buch auch gerade für Einsteiger in dem Genre an, da man
es sehr gut lesen kann. Es nicht zu viele Handlungsstränge und Personen gibt.
Außerdem gibt es vorne im Buch eine kurze Auflistung mit den Personen, einen
Ablauf in einem Kloster und eine Erklärung der Schauplätze. Hinten im Buch
findet man dann noch ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe erklärt
werden.
Abeline ist eine tolle Protagonistin. Ich hatte anfangs zwar
so meine Probleme mit ihr, aber nach der Zeit konnte ich mich immer besser in
sie hineinversetzen.
Die Autorin vermittelt dem Leser viel wissen aus der Zeit,
aber aus wird nie langweilig. Ganz im Gegenteil! Das Buch ist spannend bis zum
Schluss und man fliegt nu so durch die Seiten.
Fazit:

„Das Hexenmedaillon“ ist ein toller historischer Roman. Man
erfährt mehr zum Thema Hexenverfolgung, mehr zu der Zeit im Allgemeinen und das
ohne Langeweile. Das Buch ist super spannend und überzeugt durch eine starke
Protagonistin. Das Buch ist gut für Einsteiger in das Genre der historischen Romane geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.