Rezension: Jennifer L. Armentrout – Scorched

Jennifer L. Armentrout – Scorched


Verlag: Piper
Seitenzahl: 304
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3492310277
Preis:
9,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:
Jennifer L. Armentrout veröffentlichte unter dem Pseudonym J. Lynn international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia.

Die Reihe:
1. Frigid
2. Scorched

Inhalt:

Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?

Meine Meinung:

Ich bin eigentlich ein riesen Fan der Bücher von Jennifer L. Armentrout, nur Frigid hat mir nicht so gut gefallen, weswegen ich umso gespannter auf den Nachfolger war.

Die Geschichte dreht sich dieses Mal um Tanner und Andrea, die man bereits aus Frigid kennt. Man kann aber wie immer die Bücher unabhängig voneinander lesen, man wird nur evtl. gespoilert.

Das Buch startet damit, dass wir Andrea und ihre Tollpatschigkeit kennen lernen. Das Lesen hat hier sofort riesen Spaß gemacht und mich konnte die Geschichte sofort packen, vor allem als wir dann auch noch auf Tanner treffen. Dort bekommt das Buch einen gewissen Charme, der mir unglaublich gut gefallen hat.

Der anfängliche Witz blieb aber nicht über die ganze Geschichte. Das Buch bekommt eine sehr ernste Thematik und vor allem eine sehr spannende und mutige. Ich möchte aus Spoiler Gründen, nicht genau sagen, um was es geht, nur soweit das es nicht realitätsfern war und für mich sehr gut gewählt war. Außerdem wird hier nicht zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt, sondern es wird sehr realistisch und gut behandelt.

Der Verlauf der Liebesgeschichte war für mich keine große Überraschung. Allerdings war sie wirklich gut erzählt. Die Annäherungen fand ich sehr interessant und auch die Krisen waren für mich nachvollziehbar. Außerdem gab es auch wieder erotische Szenen, die aber nicht zu viel Platz einnehmen und somit gut in die Geschichte passen.

Abgesehen von der Liebesgeschichte war das Buch für mich nicht vorhersehbar, was ein wirklich großer Pluspunkt ist.

 Fazit:

“Scorched” von Jennifer L. Armentrout war ein richtig gutes Buch. Es konnte mich wieder überzeugen und macht großen Spaß zu lesen! Die Thematik des Buches ist alles andere als einfach, aber wurde von der Autorin sehr gut gewählt. Für mich eine klare Empfehlung für Fans des New Adult Genres.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.