Rezension: Jennifer L. Armentrout – Erwachen des Lichts

Jennifer L. Armentrout – Erwachen des Lichts

Erwachen des LichtsVerlag: Harper Collins
Seitenzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3959670968
Preis:
16,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Inhalt:

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch von Jennifer L. Armentrout erscheint, war ich sofort Feuer und Flamme und habe mich riesig gefreut, als ich das Buch vom Verlag bekommen habe.

Leider habe ich erst dann erfahren, dass es ein Spin-Off zur „Dämonentochter Reihe“ von ihr ist, welche ich nicht gelesen habe. Man sagte mir aber dann, dass ich es auch so lesen kann und das habe ich dann gemacht.

Man versteht die Geschichte ohne Probleme, allerdings wird man schon für die Vorgängerreihe gespoilert, sodass es ratsam ist, die Reihen in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Mit den beiden Charakteren Seth und Josie hatte ich zu Beginn der Geschichte wirklich Probleme. Beide waren unglaublich oberflächlich und schwärmten permanent nur für den anderen. Dies machte es schwierig für mich sie sympathisch zu finden. Im Laufe der Geschichte haben sich dann beide weiter entwickelt und ich kam immer besser mit ihnen zurecht. Doch meine Lieblingscharaktere wurden es bis zum Ende hin nicht.

Ich mag Jennifer L. Armentrout als New Adult Autorin unfassbar gerne. Sie kann mich mit den Büchern jedes Mal packen. Auch hier hat sie New Adult Elemente rein gebracht. Das war für mich aber für eine Fantasy Geschichte viel zu viel. Es ging permanent im Sex, was mich hier wirklich gestört hat, vielleicht auch, weil ich nicht wirklich damit gerechnet habe.

Die Spannung in der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie ist oft unterschwellig, was ich sehr gerne mochte. Man merkt deutlich, dass auf die Charaktere etwas zukommt. Action gab es vor allem gegen Ende des Buches, langweilig wurde es also nicht.

Fazit:

„Erwachen des Lichts“ ist der Auftakt der Spinn-Off-Reihe zu „Dämonentochter“. Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, wird aber gespoilert. Die Idee und die Spannung der Geschichte sind wirklich großartig. Leider haben mich die New Adult Elemente stark genervt. Alle Fans der Dämonentochter Reihe, sollten sich das Buch aber definitiv einmal anschauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.