Rezension: Jennifer Estep – Karma Girl – Bigtime

Jennifer Estep – Karma Girl – Bigtime
 

Verlag: Piper
Seitenzahl: 400
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3492280372
Preis:
12,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Die Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«. 

Inhalt:

In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus …

Meine Meinung:

Ich mag die Bücher von Jennifer Estep unglaublich gerne. Deswegen musste ich natürlich auch ihre neue Reihe ausprobieren und war auf der einen Seite skeptisch, da ich kein riesen Fan von Superhelden bin, aber ich habe mich auch riesig auf das gefreut, was sie sich wieder einfallen lassen hat.

Das Buch startet damit, dass Carmen ihren Verlobten am Tag der Hochzeit mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Ich konnte hier schon sehr mit Carmen mitfühlen, so etwas muss unglaublich verletzend sein  und nur schwer zu verdauen.

Ich war zu Beginn der Geschichte noch voller Euphorie, doch diese Flaute mit der Zeit immer mehr ab. Denn es wurde unglaublich vorhersehbar. Für den Leser war immer schnell klar, wer der Böse ist und wem man trauen kann. Dadurch ist sehr viel an Spannung verloren gegangen, was sehr schade war und das Buch schlechter gemacht hat, als es eigentlich sein müsste.

Die Idee von Jennifer Estep hat mir gut gefallen. Sie macht aus einer sehr alten Figur, den Superhelden, etwas neues und fügt alles sehr gut zusammen. Alles war sehr gut dargestellt und so, dass man es sich sehr gut vorstellen konnte.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder einmal unglaublich gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und sehr gut zu lesen. Der Anspruch ist zwar relativ gering, hat mir aber zugesagt. Wer die anderen Bücher von ihr mochte, wird auch hier wieder seine Kosten kommen.

Die Charaktere, insbesondere Carmen waren für mich etwas zu flach. Hier bin ich deutlich mehr gewöhnt von der Autorin. Mir fehlte hier der Tiefgang, die die Charaktere besonders machen.

Fazit:

“Karma Girl – Bigtime” von Jennifer Estep ist ein guter Reihenauftakt, der Stärken und Schwächen hat. Mich konnte vor allem die Idee und der Schreibstil packen. Ein großer Minuspunkt war für mich die Vorhersehbarkeit, die leider viel Spannung genommen. Fans von Superhelden und Jennifer Estep sollten sich die Geschichte aber mal anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.