Rezension: Jennifer Estep – Frostnacht

Hallo alle zusammen!

Jennifer Estep – Frostnacht

(Quelle: www.piper.de)

Autor: Jennifer Estep
Titel: Frostkuss
Verlag: ivi
Seitenanzahl: 448 Seiten
Format: Klappenbroschur
ISBN: 978-3-492-70314-7
Preis: 14,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die…
Die Reihe:
1. Frostkuss (Rezension)
2. Frostfluch (Rezension)
3. Frostherz (Rezension)
4. Frostglut (Rezension)
5. Frostnacht
6. Frostkiller (Rezension)
Inhalt:
Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden – doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains … Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?
(Quelle: www.piper.de)




Meine Meinung:

Das Buch knüpft wieder nahtlos an Teil 4 an und für alle, bei denen es schon länger her ist, dass man die ersten vier Teile gelesen habt, gibt es immer wieder kleine Rückblenden. Außerdem gibt es am Ende des Buches Informationen zu den Charakteren (Vorsicht, teilweise wird dort gespoilert!), zu den Kriegern und zum Schulgebäude.

Bei den Rückblenden fällt auf, dass die Autorin exakt die selben Sätze benutzt. Wenn man alle Teil hintereinander weg liest, ist das etwas nervig, aber das ist ja nur ein kleiner Teil der Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin Jennifer Estep ist ein sehr einfacher. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Gwen geschrieben. Man fliegt nur so durch das Buch und hat es super schnell durchgelesen.
Bei diesem Buch fehlte mir eindeutig Logan. Ohne ihn das Ganze nicht das selbe. Denn Logan mochte ich, wie die meisten von euch wahrscheinlich auch, unheimlich gerne.
Insgesamt ist es bei dem Teil so, dass ich mich beim Leser gefragt habe, ob dieser Teil wirklich nötig gewesen wäre. Es war zwar spannend, keine Frage, aber dennoch ist nicht so super viel passiert, dass entscheidend ist für die Geschichte und was man nicht in den vorherigen oder dem nachfolgenden Band mit hätte einbauen können. 
Ich bin jetzt total gespannt, wie es mit Gwen und allen anderen weiter geht und ob sie den Kampf gegen die Schnitter gewinnen können.

Fazit:
“Frostnacht” der vorletzte Teil der Mythos Academy hat mir leider nicht so gut gefallen, wie die anderen Teile. Für mich hätte man dieses Buch theoretisch weg lassen können. Trotzdem war es spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.