Rezension: Kristen Ciccarelli – Iskari – Der Sturm naht

Kristen Ciccarelli – Iskari – Der Sturm nahtBildergebnis für Kristen Ciccarelli iskari

Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 416
Format: Gebunden
ISBN: 978-3-453-27123-4
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Kristen Ciccarelli wuchs in einer großen kanadisch-slowenischen Familie auf. Die weitläufigen Wälder der Niagara-Halbinsel waren der Abenteuerspielplatz ihrer Kindheit. Heute erinnert sie sich in ihren Geschichten an die Wildnis der Natur und lässt ihre Helden gegen gefährliche Drachen kämpfen. ISKARI – DER STURM NAHT ist der Auftakt ihrer ersten Fantasy-Trilogie, die sich auf Anhieb in 11 Länder verkaufte.

Inhalt:

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Meine Meinung:

 

Ich habe das Buch in der Vorschau entdeckt und musste es einfach lesen. Den Klappentext hatte ich bis November allerdings schon wieder vergessen. Dennoch oder gerade deswegen habe ich mich unglaublich auf die Geschichte gefreut, da ich nicht wusste, was mich genau erwartet.

Dass es um Drachen geht, hat mich besonders gefreut. Ich mag Geschichten rund um Drachen unglaublich gerne. Sie geben der Geschichte immer eine gewisse Note und die Spannung kommt immer schnell auf.

Hier war die Spannung auch wirklich gut. Das Buch fängt ruhig an, wird dann aber von Seite zu Seite immer spannender. Es gibt überraschende Wendungen, aber auch welche, die leider nicht überraschend waren.

Mir hat das Buch bei weitem nicht so gut gefallen, wie vielen anderen. Denn ich hatte große Probleme mit der Protagonistin Iskari. Am Anfang fand ich sie einfach nur furchtbar. Ihre Ansichten waren grauenvoll und ich fand sie unglaublich hochnäsig. Auch wenn die Autorin erklärt, warum sie so ist, wie sie ist, hat es die Sache für mich nicht besser gemacht. Sie macht zwar im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch, aber auch die hat sie mir nicht näher gebracht. Vieles von dem, was passiert ist, war mir einfach egal.

Da bringt leider auch die ganze Spannung nichts, wenn mich die Protagonistin nicht für sich gewinnen kann.

Auch die Idee hinter der Geschichte ist nicht schlecht, aber diese hätte mich auch mehr packen können, wenn mich die Charaktere mehr packen könnten.

Fazit:

„Iskari – Der Sturm naht“ von Kristen Ciccarelli hat einen super hohen Spannungsbogen und eine tolle Idee. Leider hatte ich so große Probleme mit der Protagonistin, sodass ich das Buch nicht wirklich genießen könnte – leider. Denn eigentlich bietet das Buch unglaublich viel Potential.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.