Rezension: Hermann Alexander Beyeler – Bozzetto

Hallo alle zusammen!

Hermann Alexander Beyeler – Bozzetto

bozzetto_cover
(Quelle: http://www.bozzetto-dasbuch.de/das-buch/)


Autor: Hermann Alexander Beyeler und Gerd J. Schneeweis
Titel: Bozzetto
Verlag: Weissbooks
Seitenanzahl: 587 Seiten
Format: Gebunden
ISBN: 978-3863370695
Preis: 22,90€
Bestellen könnt ihr es hier
Der Autor:

Hermann Alexander Beyeler: Geboren 1952 in der Nähe von Luzern, Kunstsammler, Galerist, Mäzen, Autor. Verfolgt seit vielen Jahren das Projekt Bozzetto, das er nun zusammen mit dem Schriftsteller Gerd J. Schneeweis zu einem Roman verdichtet hat. Beyeler lebt in und bei Luzern am Vierwaldstättersee.

Gerd J. Schneeweis: Geboren 1947 in Bad Orb, nach juristischem Examen lang als Rechtsanwalt tätig. Lebt heute als freier Schriftsteller in Oberösterreich. Der Bozzetto ist sein »Lebensthema«, nachdem er vor mehr als 25 Jahren den Entwurf des Michelangelo gesehen hat, der ihn bis heute gefangen hält.

Inhalt:

1543: Michelangelo beginnt mit seiner Arbeit am »Jüngsten Gericht« für die Sixtinische Kapelle in Rom. Der Entwurf, ein sogenannter »Bozzetto«, enthält bereits alle Elemente des später weltberühmten Freskos. Zwölf Jahre bleibt die Holztafel in den Archiven des Vatikan, bis ihn Kardinal Farnese verschenkt – an Vittoria Colonna, Michelangelos ehemalige Geliebte und Muse.
Von da an wechselt der Bozzetto über die Jahrhunderte immer wieder seinen Besitzer – mächtige Königinnen und Könige, Großinquisitoren, Revolutionäre – bis er 1944 in Paris in die Hände der Nazis fällt. Ihnen, wie allen Anderen, die sich die Macht des Bozzetto zu dunklen Zwecken aneignen wollten, bringt er Unglück, Tod, Verderbnis. Liegt ein Fluch auf Michelangelos Werk?

Meine Meinung:
Vorweg als kleine Information, da ich nicht weiß, ob alle wissen was ein Bozzetto ist. Ein Bozzetto ist ein Einwurf, in Form eines Modells, was z.B. für ein Gemälde hergestellt wird.
Das erste Mal habe ich das Buch auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt. Dort war ich schon sehr neugierig. Als ich es mir dann zu Hause nochmal in Ruhe angesehen habe, wusste ich, ich muss es lesen! 
Ich kann jetzt schonmal sagen, dass ich es überhaupt nicht verstehe, warum das Buch so wenig Aufmerksamkeit bekommt. Denn das ist mehr als unberechtigt. 
Die Thematik des Buches finde ich super spannend. Man lernt viel beim lesen dazu, gerade für die, die sich für Kunstgeschichte interessieren, ist das Buch ein muss! Aber auch für alle anderen, denn man lernt viel dazu, merkt es aber gar nicht. Denn das Buch ist super spannend und bietet viel Action. Am Anfang braucht die Geschichte etwas, um richtig in Fahrt zu kommen, aber das ist auch nur ein kleiner Kritikpunkt.
Die Geschichte startet 1534, aber sie bleibt nicht in dem Jahr. Ein großer Punkt in dem Buch sind z.B. die Nazis, was ich super interessant fand. Denn damit habe ich nicht gerechnet.
Die Charaktere sind alle sehr authentisch und sind nicht alle perfekt, sondern haben auch ihre Macken.
Der Schreibstil lässt sich gut lesen, er ist eher einfach gehalten, daher fliegt man nur so durch das Buch.

Fazit:
“Bozzetto” ist ein Buch, das definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient! Die Geschichte ist super spannend und vermittelt nebenbei noch viel wissen. Für alle Dan Brown Fans, ist das Buch ein MUST READ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.