Rezension: Gillian Philip – Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Die verschwundenen Kinder

Hallo alle zusammen!
Gillian Philip – Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Die verschwundenen Kinder

Autor:  Gillian Philip
Übersetzung:  Katrin Seger
Titel: Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Die verschwundenen Kinder
Verlag: Fischer KJB
Seitenanzahl: 224
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737352130
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Die Autorin:
Gillian Philip lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und sehr vielen Haustieren in Schottland. In Deutschland hat sie bisher fast alle ihre Kinder- und Jugendbücher unter Pseudonym veröffentlicht, unter anderem schreibt sie für ›Beast Quest‹ und als Teil des Erin-Hunter-Teams die ›Survivor Dogs‹.

Inhalt:
In dem Moment, in dem Molly auf der geheimnisvollen Insel Ravenstorm ankommt, hat sie das Gefühl, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Der alte Butler Mason verhält sich reichlich sonderbar und überall stehen furchterregende Statuen herum. Als dann auch noch Mollys kleiner Bruder Jack spurlos verschwindet und sich niemand außer ihrem Cousin Arthur daran erinnern kann, dass er überhaupt jemals existiert hat, ist klar: Molly und Arthur müssen alleine herausfinden, was geschehen ist. Um Jack zu retten brauchen sie all ihren Mut und echte Magie …

Meine Meinung:

Ab und zu muss ich auch mal ein Kinderbuch lesen und bei den Neuerscheinungen des Fischer Verlags habe ich dieses Buch gesehen und es stand schnell fest, dass ich es lesen möchte. 
Empfohlen ist das Buch für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir unheimlich gut gefallen. Er ist nicht zu kindlich, sondern genau passend. Er ist so, dass natürlich die Zielgruppe alles gut versteht, aber auch so, dass Leser in meinem Alter (21) auch unglaublich viel Spaß an der Geschichte haben und gar nicht das Gefühl haben, dass es total einfach geschrieben ist.
Das Buch ist voll von Spannung. Dadurch, dass es sowieso sehr dünn ist, lässt es sich unglaublich schnell lesen. aber nicht nur auf Grund der Seitenzahl, sondern auch durch die ganzen Geheimnisse die sich in dem Buch verstecken.Das Buch ist durchgehend spannend, sodass Kinder hier nicht die Lust haben lesen verlieren. Es treten viele Fragen auf, auf die man gerne Antworten hätte: Was ist mit dem Buttler? Wo ist Jack? 
Wie man sich schon denken kann, ist das Buch außerdem sehr magisch. Es ist eine fantastische Geschichte, die aber unheimlich gut passt.

Fazit:

Der erste Teil  “Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Die verschwunden Kinder” hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es ist ein spannendes, fantastisches Kinderbuch, dass aber auch sehr gut ältere Leser lesen können. 

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezension, Verlagsvorstellung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Rezension: Gillian Philip – Die Geheimnisse von Ravenstorm Island – Die verschwundenen Kinder

  1. BeaSwissgirl sagt:

    Halli hallo

    Ach schon das Cover ist einfach ein Traum <3
    Danke für deine Rezi ich denke Band eins darf mal zum testen bei uns einziehen 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.