Allgemein, Rezension

Rezension: George R.R. Martin – Wild Cards – Das Spiel der Spiele

Hallo alle zusammen!


George R.R. Martin – Wild Cards – Das Spiel der Spiele

(www.randomhouse.de)


Autor: Hrsg. George R.R. Martin
Titel: Wild Cards – Das Spiel der Spiele
Verlag: Penhaligon (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenzahl: 544
Format:  Klappenbroschur
ISBN:  978-3-7645-3127-0
Preis: 15,00€
Bestellen könnt ihr es hier
Autor:
George R.R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie “Twilight Zone”, ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos “Das Lied von Eis und Feuer” wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R.R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.
Inhalt:
In den vierziger Jahren ist das sogenannte Wild-Cards Virus
ausgebrochen. Seitdem gibt es Joker und Asse. Joker haben nur körperliche
Veränderungen, Asse hingegen haben besondere Superkräfte. Jonathan Hive kann
sich z.B. in einen Wespenschwarm verwandeln oder Michael Vogali ist ein
lebendes Schlagezeug mit sechs Armen. Durch die Casting Show „American Hero“
soll der wahre Held gesucht werden. Dort treten die Kandidaten in verschiedenen
Aufgaben gegeneinander an. Aber was bedeutet wirklich wahrer Heldenmut?
Meine Meinung:
Als aller erstes möchte ich noch einmal deutlich machen,
dass George R.R. Martin nicht der Autor ist. Er hat zwar ein Teil der
Geschichte geschrieben, aber eben nur ein Teil. Wild Cards ist ein Projekt aus
neun Autoren. Jeder Autor beschreibt ein oder mehrere Charaktere. Am Ende hat
George R.R. Martin die Lektoratsarbeit vorgenommen und das ganze
herausgebracht.
Dadurch dass viele verschiedene Autoren das Buch geschrieben
haben, sind die Schreibstil auch sehr unterschiedlich. Ich mochte aber alle
Stile sehr gerne. Ich hatte keinen Stil, mit dem ich Probleme oder ähnliches
hatte, was ein riesen Vorteil ist, da jeder Autor mehrmals vorkommt. Aber
selbst wenn man mit dem einen oder anderen Stil Probleme hat, sollte man das
Buch auf keinen Fall weglegen. Denn die Idee und die Umsetzung der Geschichte
ist super. Besonders überzeugen konnten mich die Charaktere.  Die Anzahl der Charaktere ist zwar sehr hoch
und ich hatte immer wieder kurze Momente, bei denen ich durch einander gekommen
bin. Aber nach der Zeit lernt man alle Charaktere wunderbar kennen, dass einem
das nicht mehr passiert. Dadurch dass nicht ein Autor alle Charaktere
beschreiben musste, sind sie toll ausgearbeitet. Alle haben ihre Geschichte,
auch zu ihrer Fähigkeit. Die Fähigkeiten sind besonders toll. Alle sind total
unterschiedlich und eine ist verrückter als die andere. 
Ich habe an dem Buch nur eine Sache zu bemängeln und das war
die Spannung. Das Buch war zwar nie langweilig, aber ich habe immer auf die
große Wendung in dem Buch gewartet. Da dies aber der erste Teil einer (sehr
langen) Reihe ist, bin ich optimistisch, dass das in den nächsten Büchern
folgt.
Fazit:
Mit „Wild Cards“ konnten die Autoren mich wirklich
überzeugen. Die Idee und die Umsetzung ist toll und vor allem die verschiedenen
Charakteren machen das Buch zu einem MUST READ. Da für mich die große Wendung
in dem Buch fehlte, welche das Buch noch spannender gemacht hat, bekommt das
Buch „nur“:

2 thoughts on “Rezension: George R.R. Martin – Wild Cards – Das Spiel der Spiele”

  1. Huhu!

    Ich fand das Buch ja richtig klasse!
    Die Wende war doch aber eigentlich gegeben, als das alles aus dem Ruder gelaufen ist und sie sich in die Konflikte … eingemischt haben (möchte jetzt nicht spoilern)
    Das fand ich schon klasse gemacht. Vor allem auch die Charaktere, trotz der Anzahl hat man einen sehr guten Bezug aufbauen können durch die verschiedenen Perspektiven, ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung!

    Fands zwar etwas komisch, dass sie uns Band 18 als den ersten Band verkauft haben – aber mal sehen, wie sich das weiterentwickelt ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Schöne Rezension. 🙂
    Dennoch lasse ich wohl lieber meine Finger von dem Buch. Zig Charaktere, bei denen man über kurz oder lang durcheinanderkommt, ist einfach nichts für mich.
    Auch das du die Spannung bemängelst, bewirkt, dass ich das Buch einfach nicht lesen möchte. Denn die ist mir enorm wichtig.
    Danke für deine schöne, informative Rezi. 🙂
    GlG
    Kitty ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.