Rezension: Emmy Laybourne -Monument 14 – Die Rettung

Hallo alle zusammen!



Emmy Laybourne -Monument 14 – Die Flucht


(Quelle: Heyne fliegt)

Autor: Emmy Laybourne
Titel: Monument 14 – Die Rettung
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 384 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-53471-1
Preis: 8,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kann. Über den großen Erfolg von MONUMENT 14, ihrem Debütroman, ist sie noch immer selbst erstaunt. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie lebt sie im Bundesstaat New York.
Die Reihe:
1. Monument 14 (Rezension)
1.5 Monument 14 – Jakes Geheimnis
2. Monument 14 – Die Flucht (Rezension)
3. Monument 14 – Die Rettung
Inhalt:
Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet …
(Quelle: Heyne fliegt)
Meine Meinung:
Nachdem der zweite Teil der Trilogie schon relativ abgeschlossen geendet hat, habe ich mich gefragt, was im dritten Teil, wohl noch auf mich zu kommt und das war eine ganze Menge.
Der dritte Teil der Trilogie knüpft direkt an den zweiten Teil an. Da es keine Wiederholung aus dem zweiten Teil gibt, sollte man diesen noch recht gut im Kopf haben.
Das Buch wird aus zwei Sichten geschrieben und zwar von Dean und von Josie. Dadurch erfährt man wieder sehr viel über die Charaktere, vor allem über Josie. Denn über sie hat man in den vorherigen Teilen sehr wenig erfahren. Nun lernt der Leser sie besser kennen und erfährt eine ganze Menge über sie. 
Auch über Dean erfährt man mehr. Man lernt seine Ängste, seine Hoffnungen und generell seine Gedanken sehr gut kennen und kann diese gut nachvollziehen.
Immer als ich ein Kapitel zu Ende gelesen habe, habe ich verflucht, dass es schon vorbei ist, weil ich mehr über den anderen erfahren wollte. Aber sobald ich das nächste Kapitel gelesen habe, war ich wieder total gefangen, da war es egal, um wen es geht.
Das Buch ist wieder super spannend und es gibt eine ganze Menge Wendungen und Action. Die Autorin schafft es einfach, den Leser vollständig in seinen Bann zu locken. Gerade das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Es ist rund und ich konnte damit sehr gut lesen.
Fazit:
“Monument 14 – Die Rettung” hat mir wieder richtig gut gefallen. Es ist ein tolles Ende für eine grandiose Trilogie. Ich bin absolut begeistert von der Reihe und kann sie jeden Dystopie Fan nur wärmstens ans Herz legen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.