Rezension: Emmy Laybourne -Monument 14

Hallo alle zusammen!

Emmy Laybourne -Monument 14


(Quelle: Heyne fliegt)


Autor: Emmy Laybourne
Titel: Monument 14
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 336 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-41163-0
Preis: 8,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kann. Über den großen Erfolg von MONUMENT 14, ihrem Debütroman, ist sie noch immer selbst erstaunt. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie lebt sie im Bundesstaat New York.
Die Reihe:
1. Monument 14
1.5 Monument 14 – Jakes Geheimnis
2. Monument 14 – Die Flucht (Rezension)
3. Monument 14 – Die Rettung (Rezension)
Inhalt:
An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …
(Quelle: Heyne fliegt)
Meine Meinung:
Der Klappentext versprach ein spannenden, actionreichen Endzeitroman und den bekam ich zum Teil auch.
Das Buch fängt sofort spannend an, man wird förmlich in die Geschichte hineingeworfen. Ich war direkt in der Geschichte und konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.
In diesem Buch gibt es viele wichtige Charaktere, dennoch hatte ich kein Problem damit, sie auseinander zu halten. Dean, aus seiner Sicht wird die Geschichte auch erzählt, ist in Astrid verliebt, die ebenfalls mit ihm im Einkaufszentrum ist. 
Dean ist ein sehr facettenreicher und interessanter Charakter. Ich wusste lange nicht und bin mir auch immer noch unschlüssig, was ich von ihm halten soll. Ich in im Laufe des Buches leider nicht ganz warm mit ihm geworden.
Die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen zwar gefallen, dennoch waren sie mir zu flach. Man erfährt zu wenig über sie und ihre Geschichte. Ich hoffe, dass sich das in den nächsten beiden Bänden ändert.
Besonders gut hat mir die Spannung in dieser Geschichte gefallen. Obwohl das Buch nur etwas über 300 Seiten hat, steckt so viel Handlung, Spannung und Wendung in ihm. Ich wusste nie, was noch auf die Jugendlichen und auf die Welt hinzukommt. Ich habe total mitgefiebert und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Fazit:

“Monument 14” ist eine sehr spannende Dystopie, die mich, trotz flacher Charaktere total begeistern konnte. Ich werde jetzt direkt mit dem zweiten Teil weiter machen und hoffe, die Charaktere noch besser kennen lernen zu dürfen.

9 thoughts on “Rezension: Emmy Laybourne -Monument 14”

  1. Hey 🙂

    Tolle Rezi 🙂
    Aber ich glaube die Kurzgeschichte setzt nach dem ersten Teil an. Zumindestens würde ich sie nach dem lesen so einordnen 🙂

    Bin auf deine Meinung zu den Nachfolgern gespannt. Lese auch grad den zweiten.

    Liebe Grüße
    Suselpi

  2. Huhu Lena,
    ich habe gerade den 3. Teil der Trilogie beendet und finde ihn gut. Anfangs konnte ich auch noch keine große Bindung zu den Charakteren aufbauen..:) Ich bin gespannt auf die Rezis zu den Nachfolgern.

  3. Da die Trilogie komplett bei mir subt hast bin ich nun etwas neugierig geworden.
    Und ein fettes Dankeschön für das Ebook 1.5 von dem wusste ich nämlich gar nichts.
    Hab einen schönen Tag,
    LG
    Nicole

  4. Hey,
    eine sehr schöne Rezension. Ich hab den ersten Teil und Jakes Geheimnis letztes Jahr gelesen und fand die Idee total gut aber die Umsetzung konnte mich nicht davon überzeugen gleich mit Bnad zwei weiterzumachen.
    Liebe Grüße

  5. Hallo Lena,
    dieses Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen und gehört zu denen mit der schlechtesten Bewertung in meinem Blog. Die Autorin hat es nicht geschafft die Geschichte überzeugend darzustellen und das Verhalten der Jugendlichen war in meinen Augen einfach nur unglaubwürdig und der Situation nicht angemessen. Schade, weil ich an das Buch hohe Erwartungen hatte.

    LG
    Jay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.