Rezension: Derek Landy – Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill

Derek Landy – Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill


Verlag: Loewe
Seitenzahl: 448
Format: Gebunden
ISBN: 978-3785585092
Preis:
19,95€
Bestellen
könnt ihr es hier

Der Autor:

Derek Landy, geboren 1974, arbeitete als Karatelehrer und Drehbuchautor, bevor er die Idee zu seinen erfolgreichen Skulduggery-Pleasant-Büchern hatte. Die Reihe wurde in 35 Sprachen übersetzt, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und stürmte weltweit die Bestsellerlisten. Derek Landy lebt in der Nähe von Dublin in einem Haus, das vollgestopft ist mit Filmrequisiten. Besonders stolz ist er auf sein Original-Supermankostüm.

Die Reihe:

1. Demon Road – Hölle und Highway

Inhalt:

Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Jedes Jahr findet hier ein großes Festival statt. Alle Fremden müssen die Stadt verlassen und die Kinder werden in Panikräumen eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen genau, was in der Höllennacht passiert. Und sie können gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht.
Als kurz vor Einbruch der Dämmerung ein kleiner Junge verschwindet, ist Amber Lamont eines klar: Hier hat mal wieder jemand einen Pakt mit Dämonen geschlossen und eine unschuldige Seele muss geopfert werden. Aber da schaut Amber nicht lange zu!

Meine Meinung:

Der erste Teil der Demon Road Reihe von Derek Landy hat mir richtig gut gefallen und daher musste ich unbedingt wissen, wie es mit Amber und ihren Begleitern weiter geht.

Das Buch knüpft direkt an die Geschehnisse aus dem ersten Teil an und Wiederholungen was zuvor passiert ist, gibt es nur wenige. Dennoch war ich schnell wieder in der Geschichte drin, da die Welt in der die Reihe spielt, einfach sehr besonders ist und sich von anderen abhebt.

Auch dieser Teil ist wieder sehr skurril. Hier steht wieder der Road Trip im Vordergrund, sondern mehr Desolation Hill. Ein Ort in dem die drei landen auf ihrem Weg.

Obwohl der Titel des Buches für mich schon viel vorweg genommen hat, war das Buch dennoch spannend. Ich musste einfach wissen, wie es mit Amber und Milo weiter geht. Es gibt wieder einige Ereignisse die sie zu bewältigen haben und auch das ein oder andere Rätsel, das gelöst werden möchte.

Sowohl Amber als auch Milo entwickeln sich beide in diesem Teil weiter. Amber wird immer stärker und auch Milo verändert sich, bleibt aber nach wie vor der witzige verpeilte Begleiter. Beide sind mir unglaublich ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil von Derek Landy ist wieder einzigartig und grandios! Er trifft einfach genau meinen stumpfen Humor. Er bringt diesen perfekt mit in die Geschichte ein, sodass es einfach passt ohne das es gekünstelt wirkt. Für mich ist er jedes Mal wieder ein Highlight!

Das Ende kam für mich viel zu schnell, denn ich bin förmlich durch die Geschichte geflogen. Es ist zwar kein riesen Cliffhanger, dennoch freue ich mich unfassbar auf den dritten Teil, der nächstes Jahr erscheinen soll!

Fazit:

“Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill” steht seinem Vorgänger in nichts nach. Ganz im Gegenteil, die Geschichte ist noch spannender und die Charaktere haben mir noch besser gefallen, als noch zuvor. Für jeden Derek Landy Fan ein klares Muss!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.