Rezension: Danielle Vega – Die Unbarmherzigen

Hallo alle zusammen!

Danielle Vega – Die Unbarmherzigen

Die Unbarmherzigen
(Quelle: www.bloomoon-verlag.de)





Autor: Danielle Vega
Titel: Die Unbarmherzigen
Verlag: Bloomoon
Seitenanzahl: 272 Seiten
Format: Klappenbroschur 
ISBN: 978-3-8458-0723-2
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Die Autorin:
Danielle Vega verbrachte ihre Kindheit versteckt unter ihrer Bettdecke, während ihre Mutter Geschichten aus Stephen-King-Romanen nacherzählte, anstelle von Märchen über Prinzessinnen und Zwerge. Jetzt, als Erwachsene, kann sie an einer Hand abzählen, wie oft sie wirklich vor etwas Angst hatte. Danielle hat zahlreiche Preise erhalten, für Belletristik wie auch Sachliteratur, darunter die Nominierung für den Pushcart Prize 2009 für ihr Buch Drive. Sie lebt in Brooklyn.
Inhalt:
Sofia ist neu in der Schule und dankbar, dass sich die nette Riley ihrer annimmt. Riley und ihre Freundinnen Grace und Alexis haben alles, was man sich wünscht. Sie sind beliebt, gut aussehend und kommen aus den besten Familien der Stadt. Und sie fühlen sich berufen – berufen dazu, ihre rebellische Mitschülerin Brooklyn wieder auf den rechten Weg zu bringen. Denn hinter der herablassenden Art des unangepassten Mädchens verbirgt sich etwas abgrundtief Böses, davon sind Riley und ihre Clique überzeugt. Riley will Brooklyns Seele retten und Sofia soll ihr dabei helfen. Was wie ein harmloser Streich beginnt, entwickelt sich zu einem Albtraum, aus dem es für Sofia schon bald kein Entrinnen mehr gibt …
Cover:
Durch das pinke Cover ist das Buch ein richtiger Blickfang.
Es fällt einfach sofort auf. Allerdings erweckt es auch den falschen Eindruck.
Denn zum Inhalt des Buches würde in meinen Augen eher ein dunkles Cover passen.
Denn die Welt der Geschichte ist alles andere als rosarot.
Meine Meinung:
Meine Meinung zu dem Buch ist sehr gespalten.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, er lässt sich
sehr gut lesen, ist aber schon sehr jugendlich.
In den ersten Seiten lernt man die Charaktere kennen, aber
leider nur sehr oberflächlich. Die Charaktere sind sehr flach gehalten, man
erfährt kaum etwas über sie. Daher fand ich es schwierig mich mit ihnen
anzufreunden. Hier hätte es nicht geschadet, wenn das Buch noch ein paar Seiten
mehr gehabt hätte und sich noch etwas mehr auf die Charaktere konzentriert
hätte.
Das Buch hatte einige Wendungen mit denen ich absolut nicht
gerechnet habe. Die Geschichte ist sehr blutig und brutal. Exorzismus ist hier
ein großes Thema. An einigen Stellen fand ich es zu überzogen, dennoch konnte
es mich packen. Denn es gab wenig Stellen, die nicht spannend waren.
Das Ende von dem Buch hat mir persönlich leider gar nicht
gefallen. Ich fand es merkwürdig und passte für mich nicht zur Geschichte,
meine Erwartungen dort, waren definitiv andere.
Fazit:

„Die Unbarmherzigen“ ist ein sehr brutal und blutiger
Jugendthiller. Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch bietet eine Menge
Spannung. Da ich die Charaktere zu flach fand und mir das Ende gar nicht
gefiel, bekommt das Buch von mir:

5 thoughts on “Rezension: Danielle Vega – Die Unbarmherzigen”

  1. Hallo Lena,

    ich bin auch gerade in der Geschichte. Finde, dass das pinke Cover ziemlich täuscht. Diese rohe Gewalt hätte ich hier echt nicht erwartet. Habe aber auch noch einige Seiten vor mir. Danke für diese Buchbesprechung 🙂

    Liebe Grüße

    Kay

    1. Hallo Kay,
      ich war auch ziemlich schockiert darüber. Gerade bei einem pinken Buch hätte ich das nie erwartet!
      Sehr gerne 😉 Danke für deinen Kommentar 🙂
      Liebe Grüße
      Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.