Rezension: Christopher Golden – Der Fährmann

Christopher Golden – Der Fährmann

Verlag: Buchheim Verlag
Seitenzahl: 372
Format: Gebunden
ISBN: 978-3946330011
Preis:
23,99€
Bestellen
könnt ihr es hier

Der Autor:

CHRISTOPHER GOLDEN ist in Massachusetts aufgewachsen, wo er noch heute mit seiner Familie lebt.

Seine kreative Kraft drückt sich in vielen Formen aus, von TV-Scripts über Serien und Comics bis hin zum klassischen Horror-Roman, wie er hier vorliegt.

Mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, finden sich Goldens Titel immer wieder auf der Bestsellerliste der New York Times. Seine Horror- und Dark Fantasy-Romane wurden weltweit in vierzehn Sprachen übersetzt und erreichen eine Gesamtauflage von über 8 Millionen gedruckten Exemplaren.

Inhalt:

Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird.
David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden.

Meine Meinung:

Ich habe „Der Fährmann“ auf der Buchmesse entdeckt und mich sofort darin verliebt. Ich habe es nicht mehr aus dem Kopf bekommen und war dann sehr glücklich, als ich es vom Buchheim Verlag als Rezensionsexemplar bekommen habe.

Das Cover und die allgemeine Aufmachung des Buches ist einfach ein Knaller. Das gesamte Buch ist super schön gestaltet und Illustrationen runden die Geschichte ab. Alleine deswegen lohnt sich ein Blick ins Buch.

Ich bin ein großer Fan des Horrorgenre und hier findet man den klassischen Horror. Hier zeigt sich der Horror nicht durch viel Blut und Gewalt, sondern mehr durch den Grusel. Dadurch eignet sich das Buch gut für Einsteiger des Genres. Je nachdem wie sehr man sich die Geschichte fallen lässt, kann es aber sehr gruselig werden. Es gab die klassischen Schauermomente, die ich so gerne mag.

Die Spannung in der Geschichte ist großartig. Es gibt immer wieder überraschende Momente und man weiß nicht so genau, wo man dran ist und auf was die Geschichte noch hinausläuft. Dadurch wurde es nie langweilig, was mir unglaublich gut gefallen hat.

Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, war eine Liebesgeschichte. Ich persönlich hätte auch gut darauf verzichten können, aber ich denke, dass es dem ein oder anderen schon gefallen wird.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr mitreizend und sehr gut zu lesen.

Fazit:

„Der Fährmann“ von Christopher Golden ist eine klassische Horrorgeschichte, die durch seine Aufmachung, seine Atmosphäre und seine Spannung überzeugt. Mir fehlte aber noch das gewisse Etwas. Für Fans des klassischen Horror eine klare Leseempfehlung!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.