Rezension: Caragh O´Brien – Der Weg der gefallenen Sterne

Caragh O`Brien – Der Weg der gefallenen Sterne

 
Autor: Caragh O´Brien
Titel: Der Weg der gefallenen Sterne
Verlag: Heyne (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenanzahl: 350
Format: Gebunden
ISBN:  978-3453267435
Preis: 16,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.
Die Reihe:
1. Die Stadt der verschwundenen Kinder (Rezension)
2. Das Land der verlorenen Träume (Rezension)
3. Der Weg der gefallenen Sterne
Inhalt:
Die junge Gaia Stone ist Hebamme. Doch in einer zerstörten Welt kann auch sie den verlorenen Kindern nicht mehr helfen, und so trifft Gaia eine schwere Entscheidung. Gemeinsam mit einer Gruppe junger Siedler verlässt sie das Ödland, um zur Stadt hinter der Mauer zurückzukehren und um Hilfe zu bitten. Werden sie die gefährliche Reise überstehen? Und wird sich Gaias Hoffnung auf eine bessere Zukunft endlich erfüllen?
Meine Meinung:
Band zwei hat mir ja leider nicht so gut gefallen. Ich hatte wirklich gehofft, dass sich das bei diesem Buch wieder ändert, aber leider wurde ich auch hier enttäuscht.
Genau wie im zweiten Band fehlte hier die Spannung. Viele Dinge haben sich sehr oft wiederholt und irgendwie passierte die ganze Zeit über gar nicht. Dadurch wurde es stellenweise sehr langatmig und langweilig.
Insgesamt ist die Geschichte doch sehr vorhersehbar und man brauch theoretisch gar nicht weiter lesen, weil man sich schon denken kann, wie es weiter geht. Überraschende Wendungen sucht man hier vergeblich.
Die Liebesgeschichte zwischen Gaia und Leon ist hier sehr nebensächlich. Es gibt kaum romantische Szenen und die Szenen die es dann gab, fand ich leider teilweise etwas zu kitschig.
Gaia fand ich im zweiten Teil schon unsympatisch, leider bessert sich auch das nicht im dritten Teil, denn sie handelt für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und macht sehr oft den selben Fehler. Das einzige was ich an ihr gut fand, war dass sie trotzdem stark blieb und weiter kämpfte.
Dennoch gefällt mir dieser Abschluss der Trilogie leider gar nicht. Sehr schade, wo die Grundidee doch so viel potential hatte.
Leider bekommt das Buch nur:

 

Eure Lena
 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezension abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Rezension: Caragh O´Brien – Der Weg der gefallenen Sterne

  1. MacBaylie sagt:

    Hallo Lena,

    das hört sich ja gar nicht gut an. 🙁
    Teil 1 und 2 haben mir eigentlich sehr gut gefallen und Teil 3 hat es leider noch nicht von meiner Wunschliste ins Regal geschafft. Im Moment habe ich einfach noch zu viel anderen Lesestoff. Irgendwann werde ich es aber auf jeden Fall lesen und ich bin gespannt, ob es mir besser gefällt als Dir 🙂

    Liebe Grüße
    MacBaylie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.